Bundesliga

Favoritensiege zum Auftakt der Bundesliga LP Gruppe Süd

23.10.2006 00:00

Der Bundesligaauftakt mit der Luftpistole in der Gruppe Süd startete für den amtierenden Deutschen Meister, die Schützengilde Waldenburg, sehr erfolgreich. Das Team siegte an beiden Wettkampftagen über die Gegner aus Fürth und Hilpoltstein.

 

Bei vollem Zuschauerraum und guter Stimmung setzten sich die Waldenburger in ihrer ersten Begegnung mit dem Ausrichter, der SSG Dynamit Fürth, nach einem spannenden Wettkampf mit 3:2 durch, wobei Patrik Lengerer (Foto) als bester Schütze mit 386 Ringen vom Schießstand ging.

Michael Peirick und Franz Möndel holten die nächsten zwei Punkte, während Leo Braun seiner Gegnerin Susanne Meyerhoff unterlag und Vladimir Gontscharov (Russland) sich mit Claudia Verdicchio einen nervenaufreibenden Zweikampf lieferte, den er am Ende verlor.

Am zweiten Wettkampftag gingen die Waldenburger in der Besetzung Vladimir Gontcharov, Patrik Lengerer, Michael Peirick, Wolfgang Renner und Franz Möndel gegen das Team der FSG Hiltpoltstein an den Start und gewannen überlegen mit 5:0 Punkten.

Die Ausscheidung zwischen den Sportschützen des TSV Ötlingen und der FSG Hilpoltstein wurde mit 3:2 für die Ötlinger entschieden. Daniel Barner, zum ersten Mal für Ötlingen startend, ging mit einer Augenverletzung in den Wettkampf und war am Ende mit seinen 380 erzielten Ringen trotz seiner Behinderung ganz zufrieden. Borys Graytser und Achim Rieger holten die restlichen Punkte.

Der zweite Wettkampf zwischen Ötlingen und dem Gastgeber SSG Dynamit Fürth bestach durch extreme Spannung. Ein ständiger Führungswechsel zwischen den Mannschaften sorgte bei den Zuschauern und den Teamkollegen für einen spannenden Wettkampf, den am Ende die Fürther Schützen mit 3:2 für sich entscheiden konnten. Susanne Meyerhoff, Volker Roth und Christian Kelch punkteten.

Der SGi Ludwigsburg, der nach Abschluss dieses ersten Wettkampfwochenendes die Tabelle der Gruppe Süd anführt, gewann beide Begegnungen mit 4:1 Punkten.

Zuerst gewann er die Partie gegen den Ausrichter, den SV Kelheim-Gmünd, wobei der nur an Position fünf gesetzte Dirk Ruiken sein Duell gegen Thomas Kirchmeier von Kehlheim-Gmünd verlor und das erst im Stechen.

Am nächsten Tag punkteten Christoph Schmid, Andreas Schneider, Florian Brunner und Harald Köpke wieder und machten so den 4:1 Sieg gegen das Team von der SG Ulrichshögl perfekt.

Ganz klar mit 5:0 Punkten ging die Mannschaft vom ESV Weil am Rhein mit Abdullah Ustaoglu, Markus Abt, Thomas Albiez, Jan Brunner und Christian Schebesta aus der Begegnung mit der SG Ulrichshögl als Sieger hervor.

Das Team des SV Kelheim-Gmünd bereitete den Weilern am nächsten Tag schon weit mehr Schwierigkeiten. Doch mit 3:2 gewonnenen Punkten, wobei der Wettkampf zwischen Markus Abt und Munkhbayar Dorjsuren erst im Stechen entschieden wurde, konnten sie den Sieg dann doch für sich verbuchen.

Alle weiteren Informationen und die kompletten Einzel- und Mannschaftsergebnisse der Bundesliga Luftpistole Gruppe Süd finden Sie wie immer hier.