Allgemeines

Förderverein für das Museum und die Gründungsstätte

29.10.2007 00:00

Der seit 1994 in Gotha zur Erhaltung der dortigen Gründungsstätte des Deutschen Schützenbundes tätige Förderverein hat sich einen neuen Namen, eine neue Satzung und einen neuen Vorstand gegeben. Einstimmig fasste die Mitgliederversammlung den Beschluss, das Deutsche Schützenmuseum mit in den Vereinszweck aufzunehmen und nunmehr unter der Bezeichnung „Förderverein für das Deutsche Schützenmuseum und die Gründungsstätte Gotha von 1861 des Deutschen Schützenbundes“ Geld für diese beiden zentralen verbandshistorischen Schwerpunkte zu sammeln.

 

Die Gothaer Gründungsstätte besteht aus einem Ensemble, dessen ältestes Gebäude, das Schützenhaus, vor 1823 entstanden ist. Das Schießhaus, die Kleine Festhalle und das Vereinsgebäude der Altschützengesellschaft sind nur wenig jünger. Das große Schießhaus ist von der Stadt Gotha in den letzten Jahren aufwändig saniert worden und dient jetzt als Stadthalle und Veranstaltungsort. An den übrigen Bauten nagt der Zahn der Zeit schon lange nicht mehr – er frisst mit hohem Tempo.

Angehörige der Staatlichen Fachschule für Bau, Wirtschaft und Verkehr Gotha haben bei einer umfassenden Analyse der Bausubstanz dringenden Handlungsbedarf festgestellt und berechnen die Kosten für die notwendigsten stabilisierenden Maßnahmen auf ca. 500.000 Euro. Mit Unterstützung des alten Fördervereins konnte die Kleine Festhalle mit neuen Fenstern versehen und so weitere Witterungsschäden vorerst abgewendet werden. Demnächst wird damit begonnen, den Hausschwamm, der das Vereinshaus befallen hat, zu bekämpfen.

Doch dann sind die Mittel des Fördervereins vorerst erschöpft. Um die mühevolle Arbeit des Spendensammelns näher an den Verband anschließen zu können, wurde das andere große Traditionsprojekt, das Deutsche Schützenmuseum, in den Zweck des Vereins eingebunden. Der Förderverein, der zur Zeit aus 124 Mitgliedern besteht, kümmert sich übrigens auch um die zwar unregelmäßig stattfindenden aber sehr gut angenommenen „Treffen der ältesten Vereinigungen im Deutschen Schützenbund“. Das 18. Bundestreffen wird anlässlich des 150. Jubiläums der Gründung des Deutschen Schützenbundes im Jahr 2011 in Gotha stattfinden. Bis dahin muss sich an der Gründungsstätte des ältesten deutschen Sportverbandes noch einiges tun.

Der neue Vorstand des Fördervereins besteht aus dem Präsidenten des Norddeutschen Schützenbundes und DSB-Schatzmeister, Gerhard Quast (Foto links), als Vorsitzendem, dem Vizepräsidenten des Sächsischen Schützenbundes, Günter R.J. Plügge (Foto rechts), als dessen Stellvertreter, sowie den beiden Gothaern Gerlinde Walther (Foto 2.v.l.) und Ralf Schöler (Foto 2.v.r.) als Schatzmeisterin bzw. Schriftführer.

Gegen einen Jahresbeitrag von 30 Euro können Einzelpersonen Mitglied im „Förderverein für das Deutsche Schützenmuseum und die Gründungsstätte Gotha von 1861 des Deutschen Schützenbundes“ werden. Vereine und Verbände zahlen 50 Euro.

Einen Aufnahmeantrag für den Förderverein finden Sie hier.

Beitrag: Stefan Grus