Verbandspolitik

Gesamtvorstand: Vorbereitungen für digitalen Schützentag laufen

16.03.2021 14:47

Am Samstag, 13. März, tagte turnusgemäß der Gesamtvorstand des Deutschen Schützenbundes – aufgrund der Pandemie abermals per Videokonferenz. Und bildete damit eine Blaupause für den Deutschen Schützentag bzw. die Delegiertenversammlung, die am 1. Mai - erstmals in der DSB-Historie - ebenfalls online durchgeführt wird.

In seinem Bericht bedauerte DSB-Präsident Hans-Heinrich von Schönfels, dass die Sitzung abermals online erfolgen müsse: „Es reicht! Unser Sport und unsere Mitglieder warten auf Öffnungsschritte!“ Deshalb habe der DSB die Strategie im Umgang mit der Pandemie und den Maßnahmen geändert: „Wir planen alle Veranstaltungen und wollen ggf. kurzfristig entscheiden. Wir fahren weiter auf Sicht. Dabei verlieren wir aber nicht die Weit- und schon gar nicht die Übersicht.“

Mit Weitsicht habe der DSB auch weitere Themenfelder behandelt und ernte dafür nun auch den Ertrag. So beispielsweise für den Bundesstützpunkt Wiesbaden/Frankfurt am Main (s.u.) oder auch die Kampagne „Schützen gegen Extremismus, für Vielfalt und Demokratie“, „die viel Beachtung findet und zu der wir überaus positive Rückmeldungen bekommen.“ Ein Thema, das in der Post-Corona-Zeit in den Fokus rücken muss, sei die Mitgliederentwicklung: „Vor allem im Jugend- und Schülerbereich sind die Verluste zum Teil erschreckend. Da schlägt Corona und der nicht stattfindende Sport voll durch“, so der Präsident.

Wir fahren weiter auf Sicht. Dabei verlieren wir aber nicht die Weit- und schon gar nicht die Übersicht

Hans-Heinrich von Schönfels, DSB-Präsident zum Umgang mit der Pandemie

Delegiertenversammlung und Wahlen erstmals online

Die Durchführung der Delegiertenversammlung, die eigentlich beim Schützentag in Gotha hätte stattfinden sollen, wird auch erstmals in der DSB-Geschichte online durchgeführt. Dazu bedarf es exakter Vorbereitungen, zumal die Wahlen des Präsidenten und acht seiner Vize-Präsidenten anstehen. Bundesgeschäftsführer Jörg Brokamp erläuterte anhand einer Präsentation die Vorgehensweise zum Stream sowie das Prozedere der Wahlen, die im Vorfeld der Veranstaltung an alle Delegierte übermittelt wird. Die Delegiertenversammlung soll zudem live bei Sportdeutschland.TV gestreamt werden. DSB-Präsident Hans-Heinrich von Schönfels, der für eine zweite Amtszeit kandidieren wird, sagte: „Die Absage des Deutschen Schützentages schmerzt sehr, weil die Begegnungen und Gespräche wichtiger Bestandteil unseres Verbandes sind. Ich danke dem Thüringer Schützenbund für die geleistete Vor-Arbeit, aber wir haben eine Verantwortung unseren Delegierten gegenüber und müssen der Pandemie und ihrer Auswirkungen Rechnung tragen.“

Ein wichtiger Punkt des Schützentages ist stets die Ehrung verdienter Mitglieder. Diese erfolgt natürlich auch dieses Mal, auch wenn die Übergabe der Auszeichnungen zu einem anderen Zeitpunkt in Präsenz erfolgen soll. Dann erhalten u.a. Dr. Hermann Tallau (DSB), Wolfgang Kink (DSB), Horst Brehmer (Pfälzer Schützenbund), Axel Rott (Niedersächsischer Sportschützenverband) und Hannelore Lange (Württembergischer Schützenverband) mit der Ehrenmitgliedschaft die höchste DSB-Auszeichnung.

Lob für Bundesstützpunkt – Vorbereitung auf EM und Olympia

Ausgezeichnet – so lautet das einstimmige Votum der Kadersportler, die bislang im fertig gestellten Bundesstützpunkt Wiesbaden/Frankfurt am Main trainiert haben. Sowohl was die Unterbringung, Verpflegung, aber natürlich auch die Schießanlagen betrifft, zeigen sich die Sportler hochzufrieden, erst am Wochenende fand Teil eins der Olympia-Qualifikation der Schnellfeuerpistolen-Schützen statt. „Wir freuen uns, dass der Bundesstützpunkt so positiv angenommen wird und hoffen, dass bald auch erste Lehrgangs- und Fortbildungsmaßnahmen für die Basis durchgeführt werden können“, sagte Gerd Hamm, DSB-Vizepräsident Finanzen.

Die Olympia-Qualifikation von Olympiasieger Christian Reitz & Co sowie die EM-Qualifikationen im Luftpistolen- und Bogen-Bereich (Männer) zeigen, dass der DSB unter strengen Hygienemaßnahmen die Großveranstaltungen Europameisterschaften (Schießsport in Osijek/CRO und Bogensport in Antalya/TUR), Olympia-Qualifikationsturnier in Paris/FRA (Bogen Männer) mit der Vergabe der letzten Quotenplätze und Olympische Spiele in Tokio konsequent vorbereitet.

Die Spitze darf trainieren und Wettkämpfe austragen, die Basis folgt hoffentlich in Kürze. Als Anreiz wird u.a. eine zweite Auflage des Online-Fernwettkampfes „Meisterschütze“ ab 1. April mit der Vergabe von DM-Plätzen angeboten, zudem wird der Bogensport erneut Bestandteil der „Die Finals“ in Berlin ( 3.-6. Juni) sein.

Ehrenamtskonzept für die Basis

Zwei Themen standen unter dem Thema „Verbandsentwicklung“ im Fokus: Prof. Marcus Stumpf, DSB-Vizepräsident für dieses Ressort, stellte das DSB-Ehrenamtskonzept vor, das Arbeitshilfen, Checklisten, einen Flyer und Videotutorials umfasst und zum Schützentag fertig vorliegen wird. „Unser Ziel ist es, den Vereinen etwas an die Hand zu geben, das ihnen hilft, ehrenamtliche und freiwillige Helfer besser gewinnen zu können“, so Stumpf.

Unser Ziel ist es, den Vereinen etwas an die Hand zu geben, das ihnen hilft, ehrenamtliche und freiwillige Helfer besser gewinnen zu können!

Prof. Marcus Stumpf, DSB-Vizepräsident Verbandsentwicklung zum Ehrenamtskonzept

Der zweite Punkt betraf das Thema Good Governance („gute Verbandsführung“). „Das ist für uns als Dachverband ein wichtiges Thema, um uns nach außen und innen konzeptionell gut aufzustellen“, sagt Stumpf. Dazu wurden Richtlinien und Maßnahmen sowie mit Dr. Christa Thiel auch eine neutrale Good Governance-Beauftragte installiert.

Zukünftige Deutsche Schützentage

Der Deutsche Schützentag 2021 in Gotha muss aufgrund der Pandemie ausfallen, die Zukunft der nächsten Schützentage ist jedoch gesichert: Nachdem die Deutschen Schützentage 2023 (Niedersächsischer Sportschützenverband, Heidekreis) und 2025 (Württembergische Schützenverband, Schwäbisch Gmünd) bereits vergeben worden waren, beschied der Gesamtvorstand die Bewerbungen des Landesschützenverbandes Mecklenburg-Vorpommern für 2027 (Schwerin) und des Thüringer Schützenbundes für 2029 (Gotha) positiv.