Allgemeines

Gesamtvorstandssitzung ganz im Zeichen von "Ziel im Visier - Zukunft Schützenverein"

22.03.2012 14:35

Bei strahlendem Frühlingswetter kamen die Verteterinnen und Vertreter der 20 DSB-Landesverbände in Wiesbaden zu ihrer turnusmäßigen Gesamtvorstandssitzung zusammen. Ein Startschuss markierte den Auftakt für die Beratungen: Die Internetseite www.ziel-im-visier.de wurde offiziell freigeschaltet - sie bildet die zentrale Anlaufstelle für alle Schützenvereine rund um das Thema Mitgliedergewinnung.

Um 10:22 Uhr war es soweit: Die Kampagne "Ziel im Visier - Zukunft Schützenverein" geht in ihre heiße Phase. Seit der zurückliegenden Gesamtvorstandssitzung am 17. März ist die neue Homepage online. Hier können sich alle Schieß- und Bogensportvereine unter dem Dach des Deutschen Schützenbundes und seiner 20 Landesverbände umfassend zu den Themen Mitgliederentwicklung und -gewinnung informieren, wichtige Arbeitshilfen für die Vereinsführung und -organisation herunterladen und natürlich die Anmeldung für die Teilnahme am ersten, bundesweiten "Wochenende der Schützenvereine" am 6. und 7. Oktober vornehmen. In wenigen Schritten ist die Registrierung vollzogen, jeder teilnehmende Verein erhält ein kostenloses Mit-Mach-Paket im Wert von 100 Euro zur professionellen Vorbereitung dieses besonderen Ereignisses.

Zur Auswahl steht ein sogenanntes "Luftdruckpaket" oder ein "Bogenpaket". Es enthält je 50 Trimmy-Teilnehmermedaillen, 10 Ziel-im-Visier-Plakate, 200 Handzettel sowie einen Trimmy-USB-Stick mit vielen nützlichen Inhalten für das "Wochenende der Schützenvereine". Außerdem enthalten die Pakete 1.000 Schuss Luftdruckmuniton und 100 Luftdruckscheiben (im "Luftdruckpaket") bzw. 25 Bogenauflagen (im "Bogenpaket"). Jeder Verein kann ein Paket kostenfrei abrufen. Zusätzlich ist es möglich, einzelne Artikel aus den Mit-Mach-Paketen kostenpflichtig nachzubestellen. Wer beispielsweise mehr Trimmy-Medaillen oder weitere Bogenauflagen benötigt, kann dies im Bestellvorgang einfach angeben. Die Auslieferung aller Bestellungen erfolgt zentral Anfang September.

In den weiteren Rubriken von ziel-im-visier.de, die der Leiter Recht und Verbandsentwicklung, Robert Garmeister detailliert erläuterte, sind die Ansprechpartner der Landesverbände aufgeführt, sie stehen gerne mit Rat und Tat zur Seite und koordinieren das "Wochenende der Schützenvereine" vor Ort in ihren Landesverbänden. Darüber hinaus wird ein Ideen-Pool aufgebaut, der Deutsche Schützenbund freut sich auf Rückmeldungen aus den Vereinen über erfolgreiche Aktionen zur Mitgliedergewinnung. Besonders umfangreich ist bereits heute der Bereich "Service" bestückt: Vorlagen und vereinsrechtliche relevante Unterlagen stehen kostenlos zum Download zur Verfügung und erleichtern die Vereinsarbeit an der Basis.

"Unser Ziel ist, dass sich wenigstens 1.500 Vereine aktiv am 'Wochenende der Schützenvereine' beteiligen", so Jonny Otten, zuständiger DSB-Vizepräsident, bei der Präsentation der neuen Homepage.

Wie wichtig die Aktion "Ziel im Visier - Zukunft Schützenverein" ist und welch hohe Bedeutung ihr seitens des Deutschen Schützenbundes und aller 20 Landesverbände beigemessen wird, zeigte sich direkt in den Haushaltszahlen, die Bundesschatzmeister Gerhard Quast vorlegte. Bei den Mitgliedsbeiträgen verzeichnete der Deutsche Schützenbund ein Minus von 68.000 Euro. „Das entspricht einem Rückgang um etwa 21.000 Mitglieder“, erläuterte der Schatzmeister. „Wir rutschen damit erstmals knapp unter die Grenze von 1,4 Millionen Mitgliedern.“ Konsequent wird vor allem in die Kampagne „Ziel-im Visier“ stark investiert, um den Trend sinkender Mitgliederzahlen zu stoppen und aktiv entgegenzuwirken. Planungsgemäß konnte das Haushaltsjahr 2011 abgeschlossen werden und die für die Modernisierung des Bundesleistungszentrums vorgesehene Rücklage eingestellt werden. Die Rechnungsprüfer bescheinigten Geschäftsführung, Schatzmeister und Präsidium eine sparsame, wirtschaftliche und ordnungsgemäße Buch- und Kassenführung. Rechnungsprüfer Heinz Bonke unterstrich in diesem Zusammenhang zudem, dass trotz der guten aktuellen Zahlen nicht vergessen werden darf, rechtzeitig die Zukunftsfähigkeit des Verbandes - nicht zuletzt aufgrund stetig steigender Allgemeinkosten - zu sichern. Dabei müsse - so Bonke weiter - auch eine moderate Beitragsanpassung diskutiert werden. Die Entlastung des Präsidiums erfolgte ebenso einstimmig wie der Beschluss des neuen Haushaltes 2012.

Bundesgeschäftsführer Jörg Brokamp informierte im weiteren Fortgang der Sitzung über die zurückliegenden Gespräche mit den Vertretern des Bundesministeriums des Innern über die mögliche Förderung der BLZ-Sanierung am Standort Wiesbaden-Klarenthal. Dabei wurden die bisherigen Planungen des Verbandes weiter konkretisiert und Einsparpotenziale ausgelotet. So wird nach aktuellem Stand zwar eine eigenständige Bogenhalle nicht Teil des Bundesleistungszentrums sein können, die 50m-Kleinkaliber-Halle wird dafür jedoch als Multifunktionshalle geplant. Zusätzlich sehen die neuesten Planungen nun 32 behindertenfreundliche bzw. behindertengerechte Zimmer vor. Mit dieser überarbeiteten Planungen erhofft sich der Deutsche Schützenbund signifikante Einsparungen bei den Baukosten.

Da erst seit kurzem die deutsche Übersetzung vorliegt, konnte der Gesamtvorstand nun in seiner Sitzung turnusgemäß die Anti-Doping-Verbotsliste für das Jahr 2012 beschließen.

Bereits im Rahmen der letzten GV-Sitzung im Herbst 2011 wurde kontrovers über die Frage diskutiert, ob 3D-Bogenschießen in den Landesverbänden als Disziplin angeboten werden soll. Der antragstellende Norddeutsche Schützenbund erhofft sich damit Mitgliederzuwächse und eine Attraktivitätssteigerung des Bogensports. Kritisch wurde jedoch gesehen, dass beim 3D-Bogenschießen auf Tiernachbildungen geschossen wird. Alle Landesverbände nutzen die zurückliegenden Monate zur intensiven Meinungsbildung, während der Gesamtvorstandssitzung bestand kein zusätzlicher Diskussionsbedarf - mit großer Mehrheit wurde der Antrag auf Einführung von 3D-Bogenschießen auf Landesverbandsebene daher angenommen.

Viezpräsident Jürgen Kohlheim informierte die Vertreter der DSB-Landesverbände über aktuelle Entwicklungen im Bereich Waffenrecht. Gerade die mögliche Einführung einer Sportgerätesteuer in einigen Bundesländern oder Kommunen hat unter Sportschützen und Jägern für erheblichen Unmut gesorgt. Dabei, so Kohlheim weiter, hätten verschiedene Landtagsanfragen wiederholt gezeigt, dass gerade Sportschützen und Jäger besonders verantwortungsvoll mit Waffen umgehen. Zugleich appellierte der Waffenrechtsexperte erneut an die Anwesenden, der Aufbewahrung von Sportwaffen und Munition besondere Sorgfalt zukommen zu lassen. Darüber hinaus konnte Kohlheim Kommunikationsmaßnahmen präsentieren, die der Deutsche Schützenbund im Sinne seiner Mitglieder in den zurückliegenden Wochen erfolgreich umgesetzt hat: So ist der Verband unlängst eine umfassende Kooperation mit "news aktuell", einer Tochter der renommierten Deutschen Presse-Agentur, eingegangen. Zukünftig wird es dem DSB also möglich sein, ausgewählte Pressetexte und Bilder direkt über den Nachrichtenticker an mehr als 11.000 Redaktionen und über 6.000 Journalisten zu verbreiten. Zudem stellt "news aktuell" sicher, dass die Meldungen des Deutschen Schützenbundes in den Nachrichtensuchmaschine gelistet werden und so von Interessierten schnell gefunden werden können.

Ferner gibt der Deutsche Schützenbund seit Anfang des Jahres einen eigenständigen Waffenrechts-Newsletter kostenlos heraus (die DSZ berichtete). Damit werden aktuelle Meldungen zum deutschen und europäischen Waffenrecht noch schneller an die registrierten E-Mailabonnenten verschickt. Schließlich ist der DSB an einer Neuauflage der erfolgreichen Broschüre "Der sichere Umgang mit Waffen" beteiligt, ein Versand über den im Frühsommer erscheinenden Präsidentenbrief ist vorgesehen. Ergänzend präsentierte der Landesverband Hamburg und Umgegend eine eigenständige Publikation zum Thema Schießsport, die den traditionsreichen Schieß- und Bogensport in seinen vielen Facetten in der Hansestadt zeigt und bereits auf sehr positive Resonanz gestoßen ist.

Präsidium und Gesamtvorstand terminierten für den 26. Januar 2013 eine außerordentliche Gesamtvorstandssitzung, um in diesem Rahmen die Ergebnisse der Arbeitsgruppe Strukturentwicklung und mögliche Satzungsänderungen eingehend diskutieren zu können.

Der Vorsitzende des Ehrungsausschusses, Walter Ermisch, stellte die ausgewählten Personen für die kommenden Ehrungen vor. Die Vorschläge wurden komplett einstimmig befürwortet. Das Ehrenkreuz Gold Sonderstufe erhalten Helmut Apfelbach, Georg Mülbaier (beide Baden), Wilfried Weyer (Berlin), Sebastian Kamhuber, Heinrich Schärl, Horst Vorbauer, Helmut Wagner (alle Bayern), Fritz Emde (Hessen), Rainer Stein (Nordwest), Gerd Schmeil sowie Willi Willer (beide Pfalz) und Eugen Drückow (Westfalen). Diese Ehrungen werden im Rahmen der Schützentage der Landesverbände verliehen.
Das Protektorabzeichen in Gold bekommen beim nächsten Schützentag 2013 in Potsdam Wolfgang Kink (Bayern), Rainer Wickidal (Brandenburg), Friedrich Boele, Max Hirt (beide Südbaden) und Friedrich-Wilhelm Thun (Westfalen). Das Goldene Eichenblatt bekommt Thomas Gesell (Baden), den Goldenen Ehrenring erhalten Peter Ringer (Berlin) und Gerhard Furnier (Bayern).

Das Bundeskönigsschießen 2012 wird nach einer entsprechenden Entscheidung in Hannover stattfinden. Der Gesamtvorstand stimmte mit Mehrheit dafür, die Traditionsveranstaltung 2014 dann in Oldenburg durchzuführen.

Insgesamt zehn Schützinnen und Schützen werden das Silberne Lorbeerblatt am 12. Juni in Berlin überreicht bekommen. DSB-Präsident Josef Ambacher: "Das ist ein beeindruckender Erfolg für unsere hervorragenden Athleten - das Silberne Lorbeerblatt ist schließlich die höchste verliehene Auszeichnung im deutschen Sport!". Bei den Auszuzeichnenden handelt es sich um Alfred Bailer, Thomas Baumhakl, Matthias Dreisbach, Günter Kunz, Franz Lotspeich und Josef Mayr (alle erfolgreiche Vorderladerschützen bei den zurückliegenden Welt- und Europameisterschaften), Sebastian Rohrberg (Feldbogen), Ina Schmidt (Feldarmbrust), Claudia Verdicchio-Krause (Luftpistole) und Christine Wenzel (Skeet).

Darüber hinaus hat der DSB für die Gremien des Weltschießsportverbandes ISSF neue und jüngere Mitglieder vorgeschlagen, sie werden im Rahmen der kommenden ISSF-Generalversammlung in London zur Wahl stehen. Für das Jurykomitee ist dies Christian Michael, für das Statutenkomitee Tina Madrowitsch und für das Komitee Laufende Scheibe die ehemalige Europameisterin Silke Abramovic. In den übrigen Komitees setzt der Deutsche Schützenbund auf die aktuellen Vertreter und nominierte Willi Grill (Gewehrkomitee), Maximilian Löffler (Wurfscheibe), Dr. Stefan Nolte (medizinisches Komitee) und Manfred Woelke (Pistolenkomitee) erneut.

Ferner wurde der Gesamtvorstand informiert, dass das DSB-Präsidium bei seiner Sitzung am Vortag Präsidialbeauftragten Manfred Speck, Bundestrainer Bogen Oliver Haidn, Burghard von Enckevort, Klaus Lindner und Katrin Hochmuth neben den geborenen Mitgliedern des Bildungsauschusses für die kommenden vier Jahre berufen hat.

Aufgrund des Erfolgs der Veranstaltung mit den Geschäftsführern der DSB-Landesverbände wird ein eigenständiger Workshop Krisenkommunikation für die Gesamtvorstands-Vertreter im Herbst dieses Jahres stattfinden.

Bundesjugendleiter Josef Locher berichtete über die Arbeit aus den verschiedenen Jugendgremien, besondere Arbeitsschwerpunkte sind gegenwärtig die weitere Förderung des Lichtgewehrschießens im Schülerbereich - hierzu steht Locher im Kontakt mit den Herstellern dieser Anlagen - sowie eine Plakatkampagne, die sich entschieden gegen sexualisierte Gewalt im Sport einsetzt. Rainer Wickidal, Präsident des Brandenburgischen Schützenbundes, nutzte die Gelegenheit, alle Anwesenden noch einmal mit letzten Details und dem aktuellen Planungsstand im Blick auf den Deutschen Schützentag im kommenden Jahr in Potsdam zu informieren. Dieser wird in der brandenburgischen Landeshauptstadt vom 25. bis 27. April 2013 stattfinden.

Abschließend erging eine herzliche Einladung zur Vorderlader-WM, die vom 12. bis 18. August dieses Jahres in Pforzheim ausgerichtet wird. Zuvor - vom 27.07. bis 12.08. - werden die Olympischen Spiele in London stattfinden, für die sich die Athletinnen und Athleten des Deutschen Schützenbundes bereits 17 Quotenplätze sichern konnten.