International

Gold für Eva Friedel und Damian Kontny beim IWK in Suhl

21.05.2004 00:00

Am ersten Entscheidungstag beim Internationalen Wettkampf der Junioren in Suhl konnten sich zwei deutsche Teilnehmer die begehrte Goldmedaille sichern.

Eva Friedel (Mudau)  ging in der Disziplin Gewehr 3x20  der Juniorinnen mit einem Vorergebnis von 582 Ringen ins Finale der besten Acht, erzielte 98,4 Ringe und schob sich so mit insgesamt 680,4 Ringen auf den ersten Platz vor. Glücklich konnte sie die Goldmedaille in Empfang nehmen. Die Bronzemedaille holte Jenny Müller (Bad Herrenalb) mit 677,2 Ringen (580/97,2), die der Schweizerin A. Brühlmann mit 678,6 Ringen (584/94,6) den Vortritt lassen musste.
Unter den ersten Acht waren noch zwei weitere deutsche Juniorinnen zu finden. Jaqueline Messner (Durmersheim) nahm mit 674,5 Ringen (580/94,5) den fünften Platz ein und Beate Gauß (Ammerbuch) folgte auf Rang sechs mit 671,8 Ringen (576/95,8).
 
Im Wettbewerb Gewehr liegend siegte auch ein deutscher Junior. Damian Kontny  (Foto) aus Baunatal erzielte im Vorkampf 590 Ringe, traf im Finale 100,2 Ringe und stand so nach Abschluss der Endrunde mit 690,2 Ringen auf dem obersten Treppchen.  Die Silbermedaille ging an den Slowaken Zoltan Balaz, der mit insgesamt 690,1 Ringen (590/100,1) ganz dicht dem Erstplatzierten folgte. Der Tscheche Thomas Kasper war mit 688,8 Ringen (588/100,8) Bronzemedaillengewinner.
Den fünften Platz nahm Henri Junghänel (Breuberg) mit 688,3 Ringen (587/101,3) ein.
 
Das Finale in der Laufenden Scheibe der Junioren gewann der Tscheche Tomás Caknakis mit 684,2 Ringen (588/96,2). Ihm folgte auf dem zweiten Platz sein Teamkollege Bedrich Jonas mit 676,3 Ringen (576/100,3), während der Pole Marek Cichos mit 661,2 Ringen (569/92,2) die Bronzemedaille in Empfang nehmen konnte.
 
Auch im Wettbewerb Doppeltrap der Junioren holte ein deutscher Junior eine Medaille. Michael Goldbrunner  traf in der Qualifikationsrunde 116 und im Finale 38 Scheiben. So 
lag er nach Abschluss der Endrunde  auf dem dritten Platz und die Bronzemedaille war ihm sicher. Sieger wurde der Franzose Germain Hebert mit 164 Treffern (124/40,0) und Arto Peltola aus Finnland folgte mit 157 Treffern (115/42,0) auf Platz zwei.    
 
Alle Ergebnisse des Internationalen Junioren Wettkampfs finden Sie über die Internetseiten des Deutschen Schützenbundes.