International

Gold mit Europarekord und überraschendes Silber

02.03.2008 00:00

Als Mannschaft haben die deutschen Gewehrdamen bei den Luftdruckeuropameisterschaften im schweizerischen Winterthur einmal mehr geglänzt. Das Trio Barbara Lechner, Sonja Pfeilschifter und Beate Gauß (Foto von links) sicherte sich mit eingestelltem Europarekord von 1191 Ringen die Goldmedaille mit klarem Vorsprung von vier Ringen vor Polen (1187) und der Tschechischen Republik (1186).

Doch die Hoffnung von der Einzelmedaille endete mit dem letzten Finalschuss. Nachdem Beate Gauß (Ammerbuch) trotz guten 595 Ringen das Finale als Zwölfte verpasste hatte, zogen Barbara Lechner (Triftern) und Sonja Pfeilschifter (Ismaning) als Zweite und Vierte nach jeweils 398 Ringen in diesen Endkampf ein. Darüber hatte sich insbesondere Lechner nur bedingt gefreut, weil sie eine ihrer beiden Neunen des Vorkampfes ausgerechnet im 40. und letzten Schuss traf.
Im Finale blieb insbesondere Lechner, die erstmals nach ihrem Sieg 2004 wieder in einem EM-Finale vertreten war, lange auf Medaillenkurs. Doch durch ihre 9,2 im letzten Finalschuss rutschte sie noch aus den begehrten drei ersten Rängen heraus und wurde mit nur vier Zehnteln Rückstand auf den Bronzeplatz Vierte. Sonja Pfeilschifter traf dreimal im Endkampf die Neun, so dass sie sich lediglich als Sechste platzierte.
Neue Europameisterin wurde die Russin Ljubow Galkina nach dem hervorragenden Finale von 104,4 Ringen mit insgesamt 502,4 Ringen. Sie verwies die zweimalige Europameisterin Katerina Emmons aus Tschechien mit 501,1 Ringen auf den zweiten Platz, Bronze ging überraschend an die an Position acht in den Endkampf gestartete Russin Olga Desjatskaja mit exakt 500,0 Ringen.

Nach vier Jahren holten auch die deutschen Männer mit der Luftpistole wieder eine Medaille. Sebastian Rosner (Traunstein), Abdullah Ustaoglu (Karlsruhe) und Hans-Jörg Meyer (Broistedt, Foto von links) trafen insgesamt 1734 Ringe und gewannen aufgrund der besseren letzten Serie gegenüber den drittplatzierten, ringgleichen Italienern Silber. Nur die mit 1751 Ringen überragenden Russen waren nicht zu bezwingen.
Besonders Hans-Jörg Meyer durfte die Eulachhalle zufrieden verlassen. Der 43-Jährige zog als Sechster nach 581 Ringen in das Finale ein und sicherte sich damit einen Platz im Top-Team Peking 2008. Damit wahrte er die vorletzte Chance, in diesen elitären Kreis vorzustoßen, aus dem die Olympiateilnehmer nominiert werden. Er schaffte das vor allem durch eine Serie von 100 Ringen zum Abschluss. Im Finale war dann die Luft raus, mit 96,6 Ringen rutschte er auf Platz acht ab.
Es siegte der letztjährige Junioren-Europameister Leonid Ekimow aus Russland, der Gold praktisch schon nach dem Vorkampf und 591 Ringen sicher hatte. Er kam nach 100,3 Ringen im Finale auf 691,3 Ringe. Silber ging an den Franzosen Walter Lapeyre mit 683,4 Ringen, Bronze an den Bulgaren Tanju Kiriakow mit 682,9 Ringen.
Für Sebastian Rosner bedeuteten 578 Ringe und Platz 14 einen kleinen Erfolg. Durch seine Platzierung unter den besten 15 verschaffte er sich noch die Chance, beim Weltcup in Rio de Janeiro antreten zu dürfen. Wenn er dort, bei der letzten Chance, das Finale erreicht, ist auch er noch im Top-Team. „Das war ein guter Wettkampf für mich, denn jetzt habe ich für Olympia wieder mehr Möglichkeiten“, sagte Bundestrainer Peter Kraneis. Der dritte Deutsche, Abdullah Ustaoglu, wurde mit 575 Ringen 30. Er hatte schon zuvor die Top-Team-Mitgliedschaft erreicht.

Bericht: Harald Strier


Die Ergebnisse der Luftdruck-Europameisterschaften im schweizerischen Winterthur finden Sie hier.