International

Gute Ergebnisse bei letztem internationalen Leistungstest vor Rio

19.07.2016 10:53

Für die deutschen Gewehrschützen war die Rifle Trophy München ein willkommenes Ereignis, um drei Wochen vor dem sportlichen Höhepunkt der Saison, den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (Brasilien), noch einmal gegen internationale Konkurrenz einen qualitativ anspruchsvollen Leistungstest durchzuführen.

Auf der Olympiaschießanlage in Garching-Hochbrück konnte Bundestrainer Claus-Dieter Roth gleich zu Beginn der Veranstaltung die ausgezeichneten Leistungen von Barbara Engleder (Triftern/Foto) mit 592 Ringen im Wettbewerb Sportgewehr und Andre Link (Pforzheim) mit 1179 Ringen im Wettbewerb Freie Waffe mitansehen. Eva Rösken (Ehrenkirchen) war dann im Finale mit 461,5 Ringen die stärkste Schützin und gewann den Wettkampf.

Auch die 627,2 Ringe von Michael Janker (Hofstetten) mit dem Luftgewehr werden den Betreuer-Stab der DSB-Gewehrschützen gefreut haben. Insgesamt schnitten alle Olympia-Starter des Deutschen Schützenbundes mit guten bis sehr guten Ergebnissen ab.

Deutschland gewann die Gesamtwertung der Rifle Trophy 2016, an der Schützen aus der Schweiz, Italien, Tschechien, Österreich, Frankreich und einer Auswahl Bayerns teilnahmen und die sich in drei Veranstaltungen gliederten, am Ende mit 89 Punkten vor der Schweiz mit 87 Zählern und der Auswahl Bayerns, die auf 72 Punkte kam.

Die kompletten Ergebnisse der Rifle Trophy in München finden Sie über diesen Link.

Das Foto in Originalgröße

Foto: Eckhard Frerichs