Bundesliga

Hilgert, Elsen und Freiheit auf Kurs Bundesligafinale

16.11.2015 10:00

Durch ihre Siege haben die drei in der Tabelle der Bundesliga Luftgewehr Gruppe Nord nun mit 8:2 Punkten führenden Mannschaften TuS Hilgert, Hubertus Elsen und SB Freiheit ihre Ambitionen Richtung Bundesligafinale im kommenden Februar in Rotenburg an der Fulda nachdrücklich untermauert.

Der SB Freiheit traf dabei gegen den SV Gölzau auf ein Team, das ebenfalls vor dieser Begegnung mit nur einer Niederlage belastet war. Der hervorragend gestartete Aufsteiger konnte aber gegen die Schützen aus dem Harz um den rumänischen Olympiasieger von London 2012, Alin George Moldoveanu (Foto), keinen einzigen Punkt holen, obwohl die Partien an den vorderen drei Positionen heftig umkämpft waren und jeweils nur mit einem Ring Differenz zugunsten der Osteroder Vorstädter endeten. Selten war ein 5:0 so spannend.

Obwohl das Gesamtergebnis nur 3:2 lautete, war der Sieg von Hubertus Elsen gegen die SG Mengshausen dagegen deutlicher, denn der zum ersten Mal in der höchsten deutschen Mannschaftsklasse eingesetzte Abhinav Bindra (397:394 gegen Kenneth Parr), Olympiasieger von Peking 2008 und damit erster Goldmedaillengewinner im Sportschießen aus Indien, Julian Justus (395:392 gegen Jaqueline Orth) sowie Andreas Tasche (391:385 gegen Tobias Göbel) sicherten die drei Elsener Punkte gegen die Oberhessen, die nun mit 4:6 Zählern auf Rang zehn in der Tabelle stehen.

Der Ausrichter der Endrunde um den Meisterspiegel des Deutschen Schützenbundes zeigte gegen die Schützen aus dem Vorort von Paderborn, denen die vielfache Welt- und Europameisterin Sonja Pfeilschifter diesmal fehlte, jedoch eine mannschaftlich gute Leistung. Mit insgesamt 1961 Ringen erzielten die Mengshausener das drittbeste Resultat in der Gruppe Nord an diesem Tag. Ein wenig Hoffnung lässt dies dann auch für das Ziel der Teilnahme am Finale vor eigenem Publikum am Wochenende 13./14. Februar 2016.

Mit 4:1 bezwang der TuS Hilgert auch ohne seine italienische Spitzenschützin Petra Zublasing die SSG Kevelaer. Lediglich Sergei Richter konnte beim 395:392 gegen Erich Schmul für die Schützen vom Niederrhein punkten.

Mit ihren Siegen von 4:1 gegen den SV Wieckenberg und dem überraschenden 3:2 gegen den stärker eingeschätzten Post SV Düsseldorf schoben sich die SG Hamm und der Wiederaufsteiger BSV Buer-Bülse mit 4:6 Punkten in das untere Mittelfeld.

Hinter den Wieckenbergern, die mit 2:8 Zählern auf dem vorletzten Rang liegen, hat die Braunschweiger SG nach dem 1:4 gegen KKS Nordstemmen in eigener Halle noch ohne jeden Erfolg mit 0:10 Punkten die berühmt-berüchtigte „Rote Laterne“ in ihrem Besitz.

Alle Ergebnisse der Bundesliga Luftgewehr Gruppe Nord finden Sie über diesen Link.

Das Foto in Originalgröße

Foto: © Eckhard Frerichs