Bundesliga

Hilgert geht verstärkt Projekt Gruppensieg an

23.10.2009 11:07

Eine Woche nach den Luftpistolenspezialisten starten auch die Luftgewehrschützen in ihre neue, die 13. Bundesligasaison. Der TuS Hilgert hat sich durch starke Vorstellungen in den zurückliegenden Spielzeiten ohnehin als eines der stärksten Teams entpuppt – jetzt hat sich das Team um Trainer Carsten Hees noch weiter verstärkt. Aus Südtiorol kommt Junioren-Europameisterin Petra Zublasing, die den Abgang ihrer italienischen Landsfrau Sabrina Sena mehr als kompensieren soll. Auch Julia Palm (Foto), die im Ärger aus Düsseldorf schied, kann das Team aus dem Großraum Koblenz ein gutes Stück weiter bringen.

Außerdem hat Hilgert zum Auftakt am Samstag und Sonntag ein doppeltes Heimspiel vor der Brust. In Höhr-Grenzhausen (Kreissporthalle am Schulzentrum, Westerwaldstraße, 56203 Höhr Grenzhausen) kommt es gleich zum Auftakt gegen den KKS Nordstemmen zu einem Kräftemessen der etwa Gleichstarken. Mit den neuen Norwegern im Team, Ole Magnus Bakken und Ingrid Stubsjöen, dazu mit Stine Andersen aus Norderstedt, wollen die Niedersachsen dem Gruppenfavoriten Hilgert ein Bein stellen und gleichzeitig schon im ersten Wettkampf die Weichen in Richtung des Ziels Finaleinzug stellen.

Bei den schwer einzuschätzenden Düsseldorfern ersetzt der Holländer Peter Hellenbrand Julia Palm. Die Rheinländer sind am Sonntag zweiter Gegner Nordstemmens. Hilgert hat es zudem mit der SG Hamm zu tun, die nur ein Jahr für ihre Rückkehr ins Oberhaus benötigte. Verstärkt durch die Finnin Tiia Törmälä soll das Thema Abstieg bei den Westfalen eben möglichst keines sein.

Parallel kämpft am Samstag ab 17 Uhr und Sonntag ab 10.00 Uhr in Gelsenkirchen (Adenauer Allee, Aula der Gesamtschule Berger Feld) praktisch im Schatten der Veltins-Arena, der Heimstätte des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04, die zweite Hälfte der Nordgruppe um die ersten Punkte. Gastgeber BSV Buer-Bülse steht vor einer schwierigen Saison und muss ohne Verstärkungen auskommen. Gegen den ABC Münster steigt gleich zu Beginn das „Bruderduell“, wenn Bülses Trainer Uwe Linn gegen Münsters Coach Ekkehard Linn antritt – wie immer wohl in freundschaftlich-familiärer Atmosphäre.

Münster hat sich sinnvoll durch Jessica Kregel (Foto) vom Absteiger SV Wolthausen verstärkt. Mit ihr dürften die Westfalen im Kampf um einen Platz unter den besten Vier und damit beim Finale in Coburg ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Schon am Sonntagmorgen im Duell mit dem SV Hubertus Elsen werden die Münsteraner dazu Genaueres wissen, denn Elsen startet mit noch leicht höherem Anspruch. Das eingespielte und unveränderte Team lebt vor allem auch von seiner Nervenstärke in kritischen Situationen und hat in der Schlussphase, auch unterstützt durch seine dann besonders lautstarken Fans, schon so manchen Punkt gewonnen.

 

Die SG Hamm ist als Mannschaft ein interessanter Rückkehrer, beim Aufsteiger SV Dorndorf ist es der Trainer. Michael Weingärtner ist zurück, der das letztlich gescheiterte Projekt des SV Wetzdorf-Rockau bis zum Rückzug leitete. Jetzt startet er in der Rhön einen neuen Anlauf, wieder mit talentierten Schützen ohne große Namen – aber wer weiß. Auch Tino Mohaupt kam damals aus seinem „Stall“ und nahm zuletzt für den DSB an den Spielen in Peking teil.

  

Bericht: Harald Strier

Die Ergebnisse finden Sie auf den Bundesligaseiten des
Deutschen Schützenbundes.