Bundesliga

In Hilgert geht es um die Vorherrschaft im Norden

20.10.2010 15:11

Der Rahmen ist gerichtet, die Ampeln stehen auf Grün, nichts steht dem großen Spitzenkampf mehr im Wege. Zweiter gegen Erster, Herausforderer gegen Ex-Meister – mit dem TuS Hilgert und dem SV St. Hubertus Elsen treffen am Samstagabend die beiden einzig noch verlustpunktfreien Teams der Bundesliga Luftgewehr Gruppe Nord aufeinander. Besondere Brisanz: Die Rheinländer vom TuS haben Heimrecht (Kreissporthalle am Schulzentrum in 56203 Höhr-Grenzhausen) im Duell gegen den SV St. Hubertus Elsen.

Beide Mannschaften hatten am ersten Wettkampfwochenende ihre ohnehin vorhandene Favoritenrolle für die Entscheidung in der Nordgruppe mit zwei Siegen eindrucksvoll untermauert. Schon in der letzten Saison galten beide als Gruppenfavoriten, doch nur Elsen wurde den Erwartungen als Gruppensieger gerecht. Hilgert hingegen rettete sich gerade noch vor der Relegation. Dass die Rheinländer dennoch volles Vertrauen in ihr Team haben, zeigt sich im nahezu unveränderten Kader. Nur Julia Palm aus Düsseldorf kam hinzu, die etwas weiter rheinabwärts zuletzt unzufrieden war.

Elsen mit seiner eingespielten und erfahrenen Mannschaft gilt aber weiter als Favorit. Für die Paderborner ist in der Gruppenphase ohnehin der wichtigste Punkt, mindestens Vierter zu werden, um beim Finale in eigener Halle aktiv an der Schießlinie mitwirken zu können. Um unter die besten Vier zu kommen, sind Siege am Sonntag gegen die SG Hamm für Elsen und Post SV Düsseldorf für Hilgert Pflicht.

Hamm und Düsseldorf treffen am Samstag ebenfalls in Höhr-Grenzhausen aufeinander. Besonders die Düsseldorfer stehen nach erneut zwei 2:3-Niederlagen – schon die letzte Saison war durch ähnliches Pech gekennzeichnet – bereits mit dem Rücken zur Wand und benötigen dringend die ersten Zähler, um nicht ganz tief in den Abstiegsstrudel zu rutschen. Hamms Situation sieht nach dem 3:2-Erfolg zum Auftaktwochenende gegen Buer-Bülse zwar besser, aber noch lange nicht komfortabel aus. Die Westfalen sind einerseits noch lange nicht gesichert und streben andererseits Platz vier und das Finale an – auch dieses Duell verspricht unweit von Koblenz ein Höchstmaß an Spannung.

Im niedersächsischen Nordstemmen (Sporthalle an der Jahnstraße, 31171 Nordstemmen) gilt von den vier beteiligten Mannschaften nur der Gastgeber als klarer Finalkandidat. Die KKS wird sich am Samstag mit Aufsteiger SV Deiringsen und Sonntag mit dem ABC Münster auseinander setzen. Deiringsen wartet nach dem 0:4-Punkteauftakt noch auf den ersten Sieg. Der ABC Münster ist wie Nordstemmen mit Sieg und Niederlage in die Saison gestartet. Es ist also durchaus möglich, dass am Samstag für den Sieger das Finale sehr nahe rückt, während der Verlierer zunächst den Kampf um den Klassenerhalt zur Priorität erheben muss.

Abstiegskampf pur steht in jedem Fall am Sonntagmorgen an. Dann messen der BSV Buer-Bülse aus Gelsenkirchen und der SV Deiringsen aus Soest ihre Kräfte. Beide westfälischen Vereine verloren zweimal zum Auftakt. Besonders für den zweimaligen Bundesligameister Bülse ist die Situation, die Liga vom letzten Platz aus zu betrachten, völlig neu. Man darf gespannt sein, wie das Team um den deutschen Doppelmeister Maik Eckhardt psychologisch mit dieser Ausgangsposition fertig wird.

  

Samstag, 23. 10. 2010, in Nordstemmen
17:00 BSV Buer-Bülse – ABC Münster
18:30 KKS Nordstemmen – SV Deiringsen

Samstag, 23. 10. 2010, in Höhr-Grenzhausen
17:00 Post SV Düsseldorf – SG Hamm
18:30 TuS Hilgert – St. Hubertus Elsen

Sonntag, 24. 10. 2010, in Nordstemmen
10:00 SV Deiringsen – BSV Buer-Bülse
11:30 ABC Münster – KKS Nordstemmen

Sonntag, 24. 10. 2010, in Höhr-Grenzhausen
10:00 St. Hubertus Elsen – SG Hamm
11:00 Post SV Düsseldorf – TuS Hilgert

  

Bericht: Harald Strier