International

„ISCH“ mit glänzendem Debüt

03.05.2007 00:00

Nach fünf Tagen sportlich fairer Wettkämpfe und guter Stimmung ging am Wochenende im Bundesstützpunkt Sportschießen, Hannover-Wilkenburg, der erste internationale Wettkampf „ISCH – International Shooting Competiton of Hannover“ zu Ende.

 

Als Veranstalter war der Niedersächsische Sportschützenverband (NSSV) , allen voran Organisator Philip Bernhard (Landestrainer Pistole), mit der Beteiligung sehr zufrieden: „Eine tolle Resonanz für die Taufe unserer Veranstaltung. Auch wenn wir diesmal noch an manchen Stellen in den Kinderschuhen steckten – wir werden „ISCH“ in Hannover etablieren“.

Bei rund 300 Teilnehmern und knapp 650 Starts zeigten gerade die deutschen Schützen und natürlich die „heimischen“ Niedersachsen herausragende Leistungen. Weltklasseergebnisse in vielen der olympischen Disziplinen lassen sie beruhigt die weiteren Herausforderungen „in’s Visier nehmen“.

Der gastgebende NSSV hatte anlässlich der „ISCH“ zwei Sonderpreise ausgeschrieben, die an die Schützin und den Junioren gehen sollten, die mit ihrem Ergebnis am dichtesten an einen bestehenden Weltrekord kommen.

Keine Frage gab es bei den Damen – Barbara Lechner (Foto) stellte mit dem Luftgewehr und 400 Ringen den Weltrekord ein und durfte sich den Erfolg mit 1000 Euro versüßen lassen.

Bei den Junioren freute sich DSB-Kader-Schütze Matthias Müller über den Preis von 400 Euro. Seine 596 Ringe im Liegendschießen brachten ihn auf 99,33 Prozent an den Weltrekord von 600 Ringen heran.

Hannovers erste „ISCH“ ist zu Ende – vom 29. April bis 4. Mai 2008 lädt der NSSV wieder nach Hannover ein. Schützen, Betreuer und Trainer aller teilnehmenden Nationen haben bereits jetzt eine Zusage gegeben, denn man war sich einig: „Hannover war Spitze“.

Alle Ergebnisse und Tagesberichte finden Sie hier.

Beitrag: Eva Dohmeyer