Olympische Spiele

Josef Neumaier mit Rang elf im Dreistellungskampf

13.09.2016 09:12

Bei den Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro (Brasilien) konnte Josef Neumaier (Foto/SV Wacker Burghausen) in seiner Paradedisziplin, dem Dreistellungskampf mit dem Kleinkalibergewehr, das Finale der besten acht Schützen nicht erreichen und kam mit insgesamt 1136 Ringen auf den elften Platz.

Der Bayer, der auch bereits in der Bundesliga Luftgewehr eifriger Punktesammler war, begann seinen Wettkampf mit 382 Ringen im Kniendschießen, ließ 389 Zähler im liegenden Anschlag folgen und schloss seinen Vorkampf mit 365 Ringen in stehender Position ab.

Dies reichte in einem sehr guten Starterfeld jedoch nicht für einen Platz im Finale, dafür hätten es 1148 Ringe sein müssen.

Die kompletten Ergebnisse der Para-Sport- und Bogenschützen finden Sie wie immer im Anschluss der Wettkämpfe über diesen Link.

Das Foto in Originalgröße

Foto: Eckhard Frerichs