Weltcup

Junioren-Weltcup Suhl: Silber und Bronze für deutsche Gewehrteams

26.06.2018 21:36

In den Finals am vierten Wettkampftag des Junioren-Weltcups Gewehr, Pistole und Flinte in Suhl waren deutsche Sportler nicht vertreten. Eine Bronzemedaille für das deutsche Team gab es in der Mannschaftswertung des Dreistellungskampfes der Juniorinnen über 3x40 Schuss.

In den Finals am vierten Wettkampftag des Junioren-Weltcups Gewehr, Pistole und Flinte in Suhl waren deutsche Sportler nicht vertreten. Silber und Bronze für das deutsche Team gab es in der Mannschaftswertung im Liegendschießen der Junioren und im Dreistellungskampf der Juniorinnen über 3x40 Schuss.

Im olympischen Wettbewerb Pistole 25 Meter der Juniorinnen gab es einen französischen Erfolg. Siegerin Camille Jedrzejewski, zuvor Fünftbeste der Qualifikation, distanzierte mit 36 Hits die Chinesin Qiu um zwei Treffer. Bronze ging an die Bulgarin Miroslava Mincheva mit 26 Hits. Mannschaftsgold sicherte sich China I mit 1713 Ringen vor der II. Mannschaft der Chinesinnen und Südkorea.
Die deutschen Juniorinnen konnten nicht in den Kampf um vordere Positionen eingreifen, Theresa Marie Oblinger (Stammham) und Vanessa Seeger (Wolfsburg) belegten mit 566 bzw. 565 Zählern die Plätze 22 und 23. Das deutsche Trio, das Laura Fischinger komplettierte, wurde Achter.

Im Wettbewerb Pistole 25 Meter der Junioren gab es einen lettischen Erfolg, Ernests Erbs gewann die nichtolympische Konkurrenz mit 586 Ringen vor den mit 585 Zählern ringgleichen Abdul-Aziz Kurdzi aus Weißrussland und Sidu Udhahayveer aus Indien. Die erste Vertretung Indiens stellte mit dem Junioren-Weltrekord von 1747 Ringen das beste Team vor Frankreich und der Ukraine.

Sieger mit der Luftpistole der Junioren wurde der Inder Chaudhany Saurabh mit einem Finalwert von 212,9 Ringen vor dem Südkoreaner Hojin Lim (210,8) und Zhehao Wang (218,7) aus China, der mit 575 Zählern als Achter in das Finale eingezogen war. Abgeschlagen auf den Rängen 38 bzw. 42 waren mit jeweils 564 Ringen Paul Fröhlich (Hitzhofen) und Jan Hendrik Waldvogt (Schieder-Schwalenberg) die besten Deutschen.

In der Mannschaftswertung hatte Sieger Indien I mit 1730 Ringen den Junioren-Weltrekord eingestellt und verwies damit China und Indien II auf die Plätze. Die II. deutsche Mannschaft mit Paul Fröhlich, Nils Strubel und Nicolas Heiko Braun wurde Neunte.

Im Finale des Dreistellungskampfes der Juniorinnen gab es einen chinesischen Erfolg. Zenu Wang hielt bei ihrem Sieg mit 456,3 Ringen die US-Amerikanerin Morgan Phillips um acht Zehntel auf Distanz. Bronze ging an die Schweiz, Muriel Züger hatte 443,3 Ringe erzielt.

Beste deutsche Juniorinnen im Einzel waren Johanna Theresa Tripp, Sophie Petry und Anna Janßen, für die jeweils 1160 Ringe auf dem Tableau standen. Damit platzierte sich das Trio hintereinander auf den Rängen 16 bis 18.

Mannschaftsbronze gab es für Deutschland I in der Besetzung Johanna Theresa Tripp (Burgwald-Ernsthausen), Sophie Petry (Jockgrim) und Hannah Steffen (Ohlweiler) mit 3479 Zählern. Gold ging wie im Einzel an China, das mit 3497 Zählern Junioren-Weltrekord geschossen hatte, Silber gewannen die USA.

Im nichtolympischen Liegendkampf der Junioren siegte der US-Amerikaner William Shaner mit 623,4 Ringen deutlich vor Jon-Hermann Hegg (620,8) aus Norwegen und dem Russen Ilia Marsov (620,7). Die beiden Deutschen Max Frieder Braun (Neidlingen) Luc Fabian Dingerdißen (Münzenberg) folgten mit 620,4 und 620,3 Ringen auf den Plätzen vier und fünf.

In der Mannschaftswertung musste sich Deutschland I mit Luc Fabian Dingerdißen, Max Frieder Braun und Tom Barbe (Lichtenfels) mit 1856,2 Zählern nur Russland (1856,8) geschlagen geben. Bronze ging an Österreich.

  

Finals am Mittwoch, 27. 06. 2018:

  • 12.00 Uhr Luftpistole Juniorinnen
  • 14.00 Uhr Schnellfeuerpistole Junioren
  • 17.00 Uhr Luftgewehr Mixed Team