International

Junioren werden in Pilsen Vizeweltmeister

21.10.2008 00:00

Zum ersten Mal haben die Laufende-Scheibe-Schützen in diesem Jahr eine Weltmeisterschaft nur für ihre Sportart im tschechischen Pilsen organisiert. Größter Erfolg des Teams um Bundestrainer Reinhard Rüger war die Vizeweltmeisterschaft der Juniorenmannschaft im Mixed-Wettbewerb auf zehn Meter. Zusätzlich gewannen die Frauen in der gleichen Disziplin Bronze.

In der Besetzung Carsten Krauße (Mellenbach) sowie Benjamin und David Risse (beide Braunschweig) holte die Junioren-Mannschaft (Foto links) mit 1102 Ringen Silber. Nur Russland war besser, um sieben Ringe. Auf den dritten Platz kam mit 1091 Ringen der Gastgeber.

Im Einzel schnupperten Benjamin Risse und Carsten Krauße an den Medaillen, wurden jedoch mit 371 und 370 Ringen unglücklich Vierter und Fünfter. Es siegten die Russen Michail Azarenko und Aleksej Bratschikow mit 382 und 378 Ringen vor dem Tschechen Frantisek Losos mit 374 Ringen. David Risse erreichte mit 361 Ringen Platz zwölf.
Silke Abramovic (Braunschweig), Elena Neff (Berlin/Foto unten) und Daniela Faust (Großenlüder) kamen in der Teamwertung unter allerdings nur drei Mannschaften mit 1085 Ringen hinter der Ukraine mit 1130 und den Russinnen mit 1096 Ringen zu Bronze.

Im Einzel war Abramovic mit 368 Ringen als Fünfte beste Deutsche. Fünf Ringen fehlten ihr zu Bronze. Es siegten die drei Ukrainerinnen Galina Awramenko, Viktorija Zabolotna und Katerina Samohina mit 381, 376 und 373 Ringen. Elena Neff belegte mit 365 Ringen Rang sieben, Daniela Faust kam unter 15 Teilnehmerinnen mit 352 Ringen auf Platz neun.

Ein Ring fehlte dem Homburger Jan Busch (Foto unten) im Männer-Mixedwettbewerb nach 381 Ringen zu Bronze. Er wurde beim Sieg des Polen Lukasz Czapla mit 383 Ringen vor dem ringgleichen Krister Holmberg (Finnland) und dem Schweden Emil Andersson mit 382 Ringen Sechster. Marco Angermann (Erfurt) landete mit 374 Ringen auf Platz 16, Tobias Schönsteiner (Süßen) mit357 Ringen auf dem 28. Rang. Als Team kam das Trio mit 1112 Ringen auf den siebten Platz. Russland siegte mit 1137 Ringen vor der Ukraine und Ungarn mit 1127 und 1125 Ringen.

An den Juniorinnenwettbewerben nahm keine deutsche Schützin teil. Im Einzel siegte die Ungarin Bianka Keczeli mit 374 Ringen vor den beiden Ukrainerinnen Anastasija Saweljewa und Valentina Honscharowa mit 368 und 366 Ringen. Der Teamwettbewerb ging mit 1093 Ringen an die Ukraine. Silber gewann Russland mit 1048, Bronze Ungarn mit 964 Ringen.


Bericht und Fotos: Harald Strier


Weitere Informationen zur ISSF-Weltmeisterschaft Laufende Scheibe finden Sie hier.