International

Karsten Bindrich gewinnt WM-Bronze im Trap

06.09.2007 00:00

Nach dem Gold von Christine Brinker (Ibbenbüren) gestern im Skeet, gingen die deutschen Medaillenhoffnungen bei den Weltmeisterschaften der Wurfscheibenschützen auf Zypern heute noch einmal in Erfüllung. Karsten Bindrich (Eußenhausen/Foto), an gleicher Stelle schon 2003 mit dem Titel nach Hause gekommen, gewann im Trap nach spannendem Wettbewerb mit insgesamt 144 Treffern die Bronzemedaille.

 

Der 34-jährige Thüringer hatte sogar die große Chance auf das Gold, denn nach einer Auftaktrunde von 24 Treffern, schoss Karsten Bindrich in den weiteren vier Serien jeweils voll und führte das Klassement mit 124 Treffern als Bester nach dem Vorkampf an.

Hinter ihm lagen der zweimalige Olympiasieger Michael Diamond (Australien) und Phillip Murphy (Irland), die mit jeweils 123 Treffer in die Medaillenrunde der besten Sechs gingen.

Im Finale verlor der Weltmeister von 2003 dann mit 20 Treffern entscheidend an Boden, konnte jedoch den dritten Rang halten und am Ende noch Bronze gewinnen. Ganz vorne mit neuem Finalweltrekord von 148 Treffern setzte sich Michael Diamond durch und gewann nicht nur seinen vierten WM-Titel sondern auch den olympischen Quotenplatz für seinen Verband. Der alte Finalweltrekord von Alexei Alipow (Russland) aus dem Jahre 2005 stand bei 147 Treffer.

Hinter dem Schützen vom fünften Kontinent kam Phillip Murphy mit 22 Treffern im Finale und insgesamt 145 getroffenen Scheiben auf Rang zwei und schnappte Karsten Bindrich ganz knapp die Silbermedaille weg.

Stefan Rüttgeroth (Gieboldehausen/Foto) belegte mit 121 Treffern Platz 14, während für Rene Damme (Bad Neustadt) mit 112 Treffern der 96. Rang heraussprang. Das deutsche Team kam mit insgesamt 357 Treffern auf Platz fünf.

Neuer Mannschaftsweltmeister wurde Kuwait mit 368 Treffern vor Italien, das mit 361 getroffenen Scheiben Silber gewann und auf Rang drei Irland mit 359 Treffern.

In der Besetzung Frank Dittmer (Bad Kissingen), Frank Cordesmeyer (Rheine) und Gorden Gosch (Isernhagen) gewann das Nachwuchsteam des Deutschen Schützenbundes den Weltmeistertitel mit 353 Treffern vor der Mannschaft aus den USA mit 352 Treffern und Schweden mit 347 Treffern. Ein großartiger Erfolg für die Schützlinge von Junioren-Bundestrainer Axel Krämer.

In der Einzelwertung verlor Frank Dittmer erst im Stechen mit 2:3 gegen den Amerikaner Blanchard die Bronzemedaille und wurde mit 120 Treffern Vierter. Frank Cordesmeyer kam mit 118 Treffern auf Rang fünf und Gorden Gosch belegte mit 115 Treffern Platz 20.

Alle bisherigen Ergebnisse der Weltmeisterschaften der Wurfscheibenschützen auf Zypern finden Sie hier.