Weltcup

Karsten Bindrich verfehlt Halbfinale im Stechen

18.04.2016 10:45

Am zweiten Tag des Weltcups für Flinte, Gewehr und Pistole in Rio de Janeiro hat Karsten Bindrich (Eußenhausen/Foto) das Halbfinale im Trapwettbewerb der Herren knapp im Stechen verpasst. Der Thüringer kam in der Qualifikation auf 117 Treffer und wurde Elfter im Gesamtklassement.

Gleich neun Konkurrenten bewarben sich im Shoot-off um einen Platz im Halbfinale. Edward Ling (Großbritannien) war dann nach zwölf Durchgängen der Glückliche, der diesen letzten Platz in der Vorschlussrunde erhielt. Karsten Bindrich traf im Stechen drei Mal, verfehlte dann aber die vierte Scheibe und schied aus.

Alberto Fernandez (Spanien) siegte im Goldfinale nach gewonnenem Stechen von 7:6 gegen Yannick Peeters (Belgien). Vorher hatten beide Schützen zwölf Mal die Scheibe getroffen. Im kleinen Finale um Rang drei siegte Jean Pierre Brol Cardena (Guatemala) mit 11:9 gegen Jiri Liptak (Tschechien).

Mit der Luftpistole kam Monika Karsch (Regensburg), die einzige Teilnehmerin des Deutschen Schützenbundes in diesem zweiten Wettbewerb des Tages, mit 381 Ringen auf den 17. Platz. Zwei Zähler mehr hätten es zum Finale sein müssen.

Dort gewann in einem Vereinsduell der HSG München aus Bundesligasicht Olena Kostewitsch (Ukraine) mit 201,7 Ringen vor Antoaneta Bonewa (Bulgarien), die sich mit 197,7 Ringen die Silbermedaille bei dieser vorolympischen Generalprobe sicherte. Bronze ging mit 178,0 Ringen an Shun Xie Teo (Singapur).

Das Foto in Originalgröße

Alle Ergebnisse Weltcups in Rio finden Sie nach Abschluss der Wettbewerbe über diesen Link.