Olympische Spiele

Monika Karsch für die Olympischen Spiele in Rio vorgeschlagen

01.06.2016 12:03

Der Deutsche Schützenbund wird Monika Karsch (Regensburg/Foto) dem Deutschen Olympischen Sportbund zur Nominierung für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro in der Disziplin Sportpistole vorschlagen.

Obwohl die 33-jährige Bronzemedaillengewinnerin der ersten Europaspiele 2015 in Baku (Aserbaidschan) keinen Quotenplatz gewinnen konnte, sondern in einigen Weltcups nur ganz knapp an dieser Hürde gescheitert war, wird ein Start bei den Spielen im August nun möglich, da der Deutsche Schützenbund beim Internationalen Schießsportverband ISSF einen Antrag auf Quotenplatztausch gestellt hatte.

Der Tausch kam zustande, da in den Gewehr-Wettbewerben der Damen und Herren jeweils ein Doppelstarter in Rio ins Rennen geht. Da aber für diese Doppelstarts nur ein Quotenplatz benötigt wird, konnte der DSB einen Tausch beantragen, dem die ISSF nun stattgab.

Monika Karsch wird in Rio nicht nur in ihrer Spezialdisziplin Sportpistole teilnehmen, sondern auch mit der Luftpistole starten.

Das Foto in Originalgröße

Foto: Eckhard Frerichs