International

Nominierungskriterien für Universiade 2007 stehen fest

26.01.2007 00:00

Im Sommer werden die Kugeldisziplinen erstmals Bestandteil des Sportartenkanons der Universiade sein. In den vergangenen Jahren waren „nur“ die Bogenschützen des Deutschen Schützenbundes vertreten. Allerdings hatte es weder 2003 in Südkorea noch 2005 in der Türkei für eine erste Medaille gereicht.

 

Bei der Universiade handelt es sich um die so genannten „Olympischen Spiele der Studenten“. Dabei werden vom 8. bis 18. August 2007 rund 8.000 Sportlerinnen und Sportler in 15 Sportarten in Bangkok (Thailand) um die Medaillen wetteifern. Die Universiade ist nach den Olympischen Spielen die zweitgrößte Multisportveranstaltung der Welt.

An den letzten Universiade in Izmir (Türkei) gingen 105 Athleten für den Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (adh) an den Start und errangen 17 Medaillen. Das diesjährige Team wird trotz gestiegener Anzahl der Sportarten voraussichtlich etwas kleiner als in Izmir sein.

Der Disziplinenchef Sportschießen des adh, Hendrik Pusch, blickt optimistisch auf die Disziplinerweiterung mit Gewehr-, Pistolen- und Wurfscheibenwettbewerben: „Die Sportschützen haben bei den internationalen Studentenwettkämpfen in den vergangenen Jahren stets um vorderste Platzierungen und Medaillen gewonnen. Ich bin fest davon überzeugt, dass es bei den entsprechenden Nominierungen durch den adh gelingen kann, für die deutsche Medaillenbilanz einen positiven Beitrag zu leisten.“

Die Nominierungskriterien wurden in Abstimmung zwischen dem DSB und dem Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband festgelegt und können über diesen Link abgerufen werden.

Ansprechpartner für sämtliche Fragen in Bezug auf die Universiade und den Schießsport als Hochschulsport ist der Disziplinenchef des adh, Hendrik Pusch (Email: hpusch@web.de).

Weitere Informationen zur Universiade finden Sie hier.