Bundesliga

Olympischer Glanz in den Bundesligen

26.09.2016 12:16

Die Bundesligasaison 2016/2017 steht vor der Tür und damit gehen die beteiligten Vereine sowohl mit dem Luftgewehr als auch mit der Luftpistole in ihre 20. Wettkampfzeit seit Gründung der höchsten deutschen Mannschaftsklassen mit diesen beiden Sportgeräten.

Die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (Brasilien) strahlen nur zwei Monate nach Beendigung dieses Höhepunktes im sportlichen Kalender natürlich auch auf die höchste deutsche Liga ab, wenn am kommenden Wochenende die Mannschaften mit dem Luftgewehr und eine Woche später die Teams mit der Luftpistole in die neue Saison starten.

Die drei deutschen Olympiasieger Barbara Engleder (Foto), Christian Reitz und Henri Junghänel sowie Silbermedaillengewinnerin Monika Karsch werden alle um Bundesligapunkte kämpfen.

Mit Barbara Engleder (Der Bund München), Monika Karsch (SV Kelheim-Gmünd) und Christian Reitz (SV Kriftel) bleiben drei von ihnen auch in der kommenden Saison ihren bisherigen Vereinen treu, Henri Junghänel startet nun für das Zweitliga-Team des PSV Olympia Berlin.

Einen spektakulären Wechsel kann die SSG Dynamit Fürth vermelden, denn in der neuen Wettkampfzeit steht die beste deutsche Gewehrschützin der beiden letzten Dekaden, die vielfache Welt- und Europameisterin Sonja Pfeilschifter, in ihren Reihen.

Die erfolgreichste Olympiateilnehmerin des Sportschießens von Rio wird ebenfalls im Oberhaus des deutschen Sportschießens an die Linie gehen. Anna Korakaki wird mit dem SV Waldkirch versuchen, den im vergangenen Februar gewonnenen Deutschen Mannschaftsmeistertitel mit der Luftpistole zu verteidigen.

Die Griechin wurde in der brasilianischen Metropole Olympiasiegerin mit der Sportpistole, nachdem sie sich in einem mitreißenden Finale knapp gegen Monika Karsch durchsetzen konnte, und gewann darüber hinaus noch die Bronzemedaille mit der Luftpistole.

Ehemalige Olympiasieger sind zuhauf in der Bundesliga vertreten, ob es nun Alin George Moldoveanu (SB Freiheit), Matthew Emmons (Der Bund München) oder Abhinav Bindra (Hubertus Elsen) auf männlicher Seite mit dem Luftgewehr oder aber bei den Damen Olena Kostewitsch (HSG München) und Maria Grozdewa (SGI Waldenburg) bei den Damen mit der Luftpistole sind. Auch Altmeister Uwe Potteck (PSV Olympia Berlin), der bereits 1976 in Montreal für die ehemalige DDR Gold holte, sei hier nicht vergessen.

Dazu kommen natürlich alle die, die in Rio nicht nur den Deutschen Schützenbund, sondern auch ihre jeweiligen Nationen erfolgreich präsentiert haben, aber am Ende nicht auf dem Medaillentreppchen standen und die nun in der Bundesliga für den Erfolg ihrer Mannschaften kämpfen.

Die Voraussetzungen für attraktive Wettkämpfe in den Bundesligen Luftgewehr und Luftpistole sind also gegeben, ab dem kommenden Wochenende werden sich die Teams in den höchsten deutschen Mannschaftsklassen wieder spannende Duelle um die Meisterspiegel des Deutschen Schützenbundes liefern.

Alle Informationen rund um die DSB-Bundesliga finden Sie über diesen Link.

Das Foto in Originalgröße

Foto: © picture-alliance