Weltcup

Ralf Buchheim im Stechen am Halbfinale gescheitert

28.06.2016 15:45

Ralf Buchheim (Potsdam/Foto) ist am letzten Tag beim Weltcup in Baku (Aserbaidschan) knapp am Halbfinaleintritt im Skeetwettbewerb der Herren gescheitert. Der Brandenburger belegte in der Gesamtwertung mit 122 Treffern den siebten Rang.

Sechs Konkurrenten mussten mit 122 getroffenen Scheiben um zwei freie Plätze in der Vorschlussrunde kämpfen. Ralf Buchheim war dabei sehr gut im Rennen. Mit Keith Ferguson (Australien), Waleri Schomin (Russland) sowie Efthimos Mitas (Griechenland) waren schon drei Teilnehmer des Shoot-offs ausgeschieden, als es auch den DSB-Schützen in der fünften Stechdublette erwischte.

Ein Ziel flog ungetroffen vorbei, während Man Singh (Indien) und Azmy Mehelba (Ägypten) je zweimal trafen und somit war das Stechen zuungunsten des Deutschen entschieden. Tilo Fritze (Loitz) kam mit 114 Treffern auf den 46. Rang.

Im Goldfinale siegte Nikolai Tepli (Russland) nach 2:1 im Stechen gegen Azmy Mehelba. Beide hatten vorher 15 Mal getroffen. Das kleine Finale um Bronze gewann Tammaro Cassandro (Italien) mit 16:11 gegen Mostafa Hamdy (Ägypten).

Im zweiten Wettkampf des Tages, Freie Waffe Herren, war kein Teilnehmer des Deutschen Schützenbundes am Start.

Alle Ergebnisse Weltcups in Rio finden Sie nach Abschluss der Wettbewerbe über diesen Link.

Das Foto in Originalgröße

Foto: DOSB