Olympische Spiele

Schützen für Athen eingekleidet

13.07.2004 00:00

Der größte Teil der Olympiamannschaft des Deutschen Schützenbundes ist gestern in der Kurmainz-Kaserne in Mainz für die Spiele in Athen eingekleidet worden. Über 60 Einzelteile konnten die Sportler des DSB entgegen nehmen. Trendig in Apricot und Orange sowie Weiß werden die Damen zur Eröffnungsfeier in das Stadion einziehen, bei den Herren dominieren beige Töne.

 

Dazu kommen gestreifte Hemden und farbige Poloshirts – eine insgesamt sehr freundliche, frische Ausstattung (Foto von der offiziellen Präsentation), die in keiner Weise an Uniform erinnert. Bei der Wahl der Bekleidung waren Sportlerinnen und Sportler seitens des Nationalen Olympischen Komitees für Deutschland (NOK) beteiligt worden. Die Kosten für die Einkleidung des gesamten deutschen Olympiateams beläuft sich auf insgesamt 2,5 Millionen Euro. Der Betrag wurde komplett von den acht Ausrüsterfirmen übernommen.
 
1100 Personen inklusive Betreuerstab und Funktionäre wird das deutsche Aufgebot für Athen umfassen. Die Soldaten in der Kurmainz-Kaserne werden dafür bis zum 10. August über 70.000 Kleidungsstücke an Sportler, Trainer und Offizielle ausgeben, damit sich das deutsche Team in der griechischen Hauptstadt wohlfühlen kann.