International

Sebastian Rohrberg im WM-Halbfinale in Izmir

16.03.2007 00:00

Als einziger deutscher Schütze im olympischen Recurvebogen hat Sebastian Rohrberg (Langwedel/Foto) das Halbfinale der Hallen-Weltmeisterschaften der Bogenschützen in Izmir (Türkei) erreicht. Der Niedersachse, der vor drei Tagen seinen 28. Geburtstag feierte, setzte sich in der ersten Runde der Direktausscheidung gegen Tero Lindroos (Finnland) knapp mit 116:115 durch, schlug anschließend Oleksander Serdyuk (Ukraine) mit 118:115 und besiegte dessen Landsmann Viktor Ruban (Ukraine) im Viertelfinale mit 117:116.

 

Im Halbfinale trifft Sebastian Rohrberg nun auf den Olympiasieger von Athen 2004, Marco Galiazzo (Italien). Daniel Hartmann (Jena) scheiterte in der ersten Runde an Shungo Tabata (Japan) mit 110:116 und Jan-Christopher Ginzel (Sprockhövel) hatte in seinem Auftaktmatch gegen den Sieger der Qualifikation, Shawn Rice (USA), beim 113:120 keine Chance.

Bei den Damen überstanden alle drei Vertreterinnen des Deutschen Schützenbundes die erste Runde der Direktausscheidung, scheiterten dann im Kollektiv jedoch in der zweiten Runde. Lisa Unruh (Berlin) schlug zunächst Jennifer Comedy-Holmes (USA) mit 115:112, um dann gegen Nami Hayakawa (Japan) nach 116:116-Gleichstand im Stechen auszuscheiden.

Für Karina Winter (Berlin/Foto) kam gegen Tetyana Dorokowa (Ukraine) beim 114:119 das Aus, nachdem die Berlinerin sich zunächst gegen Cyrielle Delamare (Frankreich) mit 118:115 durchsetzen konnte. Anja Hitzler (Alfdorf) bezwang zunächst Khatuna Narimanidze (Georgien) im Stechen nach 114:114-Gleichstand, bevor Berengere Schuh (Frankreich) beim 110:117 eine Hürde zu hoch war.

Simon Nesemann (Nürnberg) kam bei den Junioren nach Siegen über Dmytro Shamartrin (Ukraine/115:112) und Ivan Denis (Belgien/117:111) ins Viertelfinale, wo er an Alexey Below (Russland) mit 111:115 scheiterte. Raphael Poppenborg (Warendorf) unterlag in der ersten Runde Jamshid Jodikow (Uzbekistan) mit 110:113, während sich Jan Schmerling (Bernau) nicht für die Direktausscheidung qualifizieren konnte.

Bei den Juniorinnen kam Ann-Kathrin Knupfer (Wannweil) nach ihrem 110:108-Sieg gegen Tamara Strasser (Schweiz) in die zweite Runde, wo sie gegen Ming-Chia Pan (Taiwan) mit 113:116 unterlag. Sarah Schwadtke (Berlin) verlor ihre Auftaktpartie gegen Joanna Kaminska (Polen) mit 110:115 und Elena Richter (Berlin/Foto) scheiterte in der ersten Runde gegen Gul Esen Cebi (Türkei) mit 112:114.

Im den Mannschaftswettbewerben stehen die deutschen Herren nach Siegen mit 235:228 gegen Bulgarien und mit 234:232 gegen Russland in der Vorschlussrunde gegen die USA. Auch die Damen haben nach einem Freilos in der ersten Runde und einem 232:226-Erfolg über die USA das Semifinale gegen die Ukraine erreicht und kämpfen damit um die Medaillen.

Bei den Junioren kam nach dem 225:221 gegen Schweden mit Polen und der 225:229 Niederlage im Viertelfinale das Aus, während die Juniorinnen nach Freilos in der ersten Runde ebenfalls im Viertelfinale mit 213:227 an Polen scheiterten.

Alle bisherigen Ergebnisse der Hallen-WM in Izmir finden Sie hier.