Bundesliga

Sgi Waldenburg neuer Tabellenführer

11.12.2006 00:00

Beim dritten Wettkampfwochenende in der Bundesliga Luftpistole Süd lag der Mittelpunkt des Interesses ganz auf der Frage der Tabellenführung sowie auf einer Vorentscheidung über den Abstieg.

Am ersten Wettkampftag musste das Team der SGI Waldenburg (Bild) gegen den Gastgeber, die SGI Ludwigsburg, antreten. Dieser Gegner stellte auch für den Titelverteidiger eine hohe Hürde dar, doch gelang der Mannschaft aus Waldenburg der Sieg mit 4:1 Punkten.
Mit einem Ergebnis von ebenfalls 4:1 Punkten siegte der ESV Weil am Rhein gegen die Sportschützen der TSV Ötlingen.

Am zweiten Wettbewerbstag in Ludwigsburg trafen das Team der SGI Ludwigsburg und die Sportschützen des TSV Ötlingen aufeinander, woraus Ludwigsburg als klarer Sieger mit 5:0 Punkten hervor ging.

Mit der Begegnung ESV Weil am Rhein gegen die SGI Waldenburg trafen zwei, bisher ungeschlagene Mannschaften aufeinander und sollten über die Position des Spitzenreiters entscheiden. Mit dem knappen Ergebnis von 3:2 gelang dem amtierenden Deutschen Meister aus Waldenburg der Sieg und damit auch die Tabellenführung. In diesem Wettkampf ist das herausragende Ergebnis des Russen Wladimir Gontscharow von 392 Ringen zu erwähnen. Obwohl sein erster Schuss in dieser Entscheidung eine 7 war, schaffte er es, die Serie noch mit 96 Ringen abzuschließen.

Die Schützen des ESV Weil am Rhein belegen nach diesem Wettkampfwochenende Platz zwei in der Rangliste. Somit steht der Teilnahme der beiden Mannschaften am Finale in Elsen im Februar nichts mehr im Wege.

In Mitterfelden trafen am Samstag Abend die beiden bisher sieglosen Teams der SG Ulrichshögel und der FSG Hilpoltstein aufeinander. Mit 4:1 Punkten konnte der Gastgeber, die SG Ulrichshögel, die Partie für sich entscheiden. In der zweiten Begegnung siegte die SSG Dynamit Fürth mit 3:2 Punkten über die Mannschaft des SV Kelheim-Gmünd.

Auch der nächste Wettkampftag sollte für die Schützen der SG Ulrichshögel ein voller Erfolg werden. Mit einem klaren Ergebnis von 5:0 Punkten gelang ihnen der Sieg über die SSG Dynamit Fürth, die sich bisher nur eine Niederlage geleistet hatte. Ein Stechen zwischen Claudia Verdicchio (SSG Dynamit Fürth) und Jan-Erik Aeply (SG Ulrichshögel), konnte Aeply mit 10:9 Ringen für sich entscheiden.

In der letzten Entscheidung des Tages traf die das Team der FSG Hilpoltstein auf den Vizemeister der vergangenen Saison, den SV Kelheim-Gmünd. Hier ging der Sieg klar mit 5:0 Punkten an die Mannschaft aus Kelheim-Gmünd.

Nach diesem Bundesligawochenende stehen die beiden ersten Finalisten für den Endkampf im Februar in Elsen fest. Teilnehmen werden die Sgi Waldenburg und die Mannschaft des ESV Weil am Rhein. Die Plätze drei und vier in der Rangliste können, je nachdem wie der nächste Wettkampf für die SSG Dynamit-Fürth sowie die SGI Ludwigsburg ausgeht, noch untereinander wechseln.

Für die Teams des SV Kelheim-Gmünd, der SG Ulrichshögel und des TSV Ötlingen beginnt jetzt der Kampf um den Klassenerhalt sowie der Entscheidung, in den Relegationskampf gehen zu müssen. Der SV Kehlheim-Gmünd hat rein rechnerisch noch eine kleine Chance auf den Finaleinzug, was den nächsten Wettkampf sicherlich noch sehr spannend machen wird. Ohne einen Sieg in der bisherigen Saison steigt die FSG Hilpoltstein nach ihrem Aufstieg sofort wieder ab.

Die kompletten Ergebnisse der Bundesliga Luftpistole Gruppe Süd finden Sie hier.


Hier finden Sie das Bild in Originalgröße.