International

Silber für Lechner – Bronze für Mohaupt

07.10.2007 00:00

Beim Weltcupfinale des Internationalen Schießsportverbandes (ISSF) in Bangkok (Thailand) konnten die deutschen Schützen am letzten Tag zwei Mal erfolgreich in die Entscheidungen um die Medaillen eingreifen. Mit dem Luftgewehr holte Barbara Lechner (Triftern/Foto) bei den Damen die Silbermedaille, Tino Mohaupt (Benshausen) gewann bei den Herren Bronze.

 

Einen Ring hinter Katerina Emmons (Tschechische Republik) – mit ihrem Mädchennamen Kurkova allen Schießsportanhängern ein Begriff – gingen Barbara Lechner und die Chinesinnen Li Du sowie Yi Zhang mit jeweils 398 Ringen in das Finale der besten Acht.

Katerina Emmons konnte hier ihren Vorsprung nicht halten und fiel mit insgesamt 500,6 Ringen auf den dritten Platz zurück. Barbara Lechner gelang es, im achten Finalschuss bei eigener 10,9 an der Tschechin vorbeizuziehen, die mit einer 9,9 entscheidenden Boden verlor. Nach gutem Finale von 102,9 Ringen belegte Barbara Lechner mit insgesamt 500,9 Zählern den zweiten Platz.

Ganz vorne war Li Du jedoch eine Klasse für sich. Die Chinesin erzielte 104,2 Ringe im Finale und sicherte sich den Wettbewerb mit 502,2 Ringen souverän. Sylvia Aumann (Landshut), die zweite deutsche Schützin in dieser Endrunde, hielt sich hervorragend und belegte nach 396 Ringen in der Qualifikation und 101,6 Ringen im Finale mit 497,6 Ringen den sechsten Platz in diesem hochkarätigen Feld.

Ein gewonnenenes Stechen mit 8,7:8,3 gegen Alin George Moldoveanu (Rumänien) sicherte Tino Mohaupt (Foto) die Bronzemedaille mit dem Luftgewehr. Beide Schützen hatten nach dem Finale 697,8 Ringe auf ihrem Konto stehen. Mit 596 Ringen war der Thüringer in die Entscheidung eingezogen und schoss im Finale 101,8 Ringe.

Qinan Zhu (China/700,6 Ringe), der schon nach dem Vorkampf mit 598 Zählern zwei Ringe Vorsprung vor der gesamten Konkurrenz herausgearbeitet hatte, siegte in diesem Wettbewerb vor Peter Sidi (Ungarn/698,9 Ringe).

In den beiden Wettbewerben mit der Luftpistole gingen keine deutschen Starter ins Rennen. Bei den Damen gewann Natalia Paderina (Russland/487,6 Ringe) nach einem erfolgreichen Stechen mit 10,7:10,1 gegen ihre Nationalmannschaftskollegin Olga Kusnetsowa (Russland/487,6 Ringe). Dritte wurde Miroslawa Sagun Lewandowska (Polen/485,6 Ringe).

Bei den Herren blieb Wladimir Isakow (Russland/684,2 Ringe) siegreich. Silber und Bronze gingen durch Tian Zhang (683,7 Ringe) und Wie Pang (682,0 Ringe) nach China.

Die kompletten Ergebnisse vom Weltcupfinale in Bangkok finden Sie hier.