Weltcup

Skeet-Herren beim Weltcupabschluss im Mittelfeld

10.06.2016 14:35

Beim Weltcupabschluss der Flintenschützen in San Marino landeten die deutschen Skeet-Herren, die ohne ihren bereits feststehenden Olympiateilnehmer Ralf Buchheim (Potsdam) in den kleinen Staat an der Ostküste Italiens gereist waren, im Mittelfeld.

Sven Korte (Ibbenbüren/Archivfoto) belegte als bester Starter des Deutschen Schützenbundes in diesem Wettkampf mit 118 Treffern Platz 30. Nach drei Runden von jeweils 24 getroffenen Scheiben lag der Westfale im Verfolgerfeld auf die Spitze und konnte sogar bei optimaler Ausbeute in den letzten beiden Durchgängen auf das Erreichen des Halbfinales spekulieren.

In der vierten Serie musste er jedoch alle Hoffnungen auf eine bessere Platzierung fahren lassen, denn nur 21 Treffer warfen den 26-jährigen Sportsoldaten weit zurück. Den Vorkampf schloss er mit einem optimalen Durchgang von 25 Treffern ab, ohne sich jedoch entscheidend weiter nach vorne schieben zu können.

Vincent Haaga (Oberhof) kam mit 116 Treffern auf den 39. Rang, Felix Haase (Oerlinghausen) wurde mit 113 getroffenen Scheiben auf Rang 59 im Gesamtklassement notiert.

Stefan Nilsson (Schweden) siegte im Stechen mit 6:5 gegen Tammaro Cassandro (Italien), nachdem sich beide vorher im regulären Finalverlauf mit 14:14 getrennt hatten. Die Bronzemedaille ging durch ein 16:14 im kleinen Finale an Vincent Hancock (USA), der Jesper Hansen (Dänemark) bezwingen konnte.

Die Ergebnisse des Weltcups in San Marino finden Sie nach Abschluss der Wettkämpfe über diesen Link.

Das Foto in Originalgröße

Foto: FK Wurfscheibe