Weltcup

Sonja Pfeilschifter siegt zum Weltcupauftakt in Mailand

17.06.2004 00:00

Der Weltcup der Sportschützen in Mailand – zwei Monate vor den Olympischen Spielen in Athen – begann aus deutscher Sicht optimal. Sonja Pfeilschifter (Eching/Foto) stellte im Luftgewehr wieder einmal ihre Weltklasse deutlich unter Beweis und siegte nach einem herausragenden Finale mit insgesamt 502,5 Ringen vor Katerina Kurkova (Tschechische Republik), die auf 501,7 Ringe kam und Eun Young Cho (Südkorea) mit 501,0 Ringen. Barbara Lechner (Krün/Klais) kam ebenfalls ins Finale und mit 496,8 Ringen auf den achten Platz.

 

Mit der überragenden Leistung in der Endrunde der besten Acht und 104,5 Ringen konnte die mehrfache Welt- und Europameisterin aus Bayern im Finale noch an Katerina Kurkova und Eun Young Cho vorbeiziehen, denn beide hatten im Vorkampf mit 399 Ringen das beste Ergebnis erzielt, während Sonja Pfeilschifter und Agnieszka Staron (Polen) mit jeweils 398 Ringen die Verfolgerrolle einnahmen. Gegen die Finalstärke von Sonja Pfeilschifter auf dem Schießstand in der norditalienischen Metropole war jedoch an diesem Tag kein Kraut gewachsen.
 
Barbara Lechner bestätigte ihre Olympianominierung eindrucksvoll und ging mit 397 Ringe zusammen mit Monika Haselsberger (Österreich) in das Rennen um die Medaillen, wo am Ende nach 99,8 Ringen im Finale der achte Platz für die junge Schützin aus Süddeutschland stand. Dorothee Bauer (Speyer) belegte mit 394 Ringen in Mailand den 18. Rang.
 
Torsten Krebs (Waldsee) war mit 592 Ringen und dem 22. Platz bester deutscher Teilnehmer im Luftgewehr der Herren. In diesem Wettbewerb waren 594 Ringe nötig, um in die Endrunde zu kommen. Auf dem 38. Platz mit jeweils 589 Ringen wurden nach Abschluss des Wettkampfes Erich Schallmair (Sielenbach) und Maik Eckhardt (Dortmund) notiert.
 
Es siegte Min Ho Cheon (Südkorea) mit insgesamt 701,6 Ringen vor Sergei Kowalenlo (Russland), der für 698,6 Ringe die Silbermedaille bekam und auf dem dritten Rang mit 698,5 Ringen ein guter Bekannter aus der Bundesliga, denn Jozef Gonci (Slowakei) startete in den letzten Jahren im Winter für den Vizemeister der vergangenen Saison BSV Buer-Bülse und war dabei einer der erfolgreichsten Punktesammler für seinen Verein.
 
Alle Ergebnisse aus Mailand finden Sie hier.