Bundesliga

Spannende Positionskämpfe in der Gruppe Nord

07.12.2006 00:00

Die Bundesliga Bogen Gruppe Nord bezieht am zweiten Wettkampftag, der kommenden Samstag in Berlin (Olympiastützpunkt, Fritz-Lesch-Str., 13055 Berlin), stattfinden wird, seine Spannung aus den Positionskämpfen der acht Mannschaften.

 

Zwar hat der Favorit in dieser Gruppe, der SV Querum um den Vize-Europameister von Athen diesen Jahres, Michael Frankenberg (Foto), schon zum Auftakt seine Dominanz deutlich gemacht und alle sieben Begegnungen für sich entschieden, doch gibt es auf den folgenden Plätzen derzeit ein heftiges Gerangel um die besten Positionen.

Bergmann-Borsig Berlin ist in dieser zehnten Saison nach den Braunschweiger Vorstädtern am besten aus den Startlöchern gekommen und belegt mit 10:4 Punkten den zweiten Rang vor dem SV Dauelsen, der am ersten Wettkampftag gleich drei Niederlagen hinnehmen musste und zusammen mit Sherwood BSC Herne mit 8:6 Zählern auf Rang drei liegt.

Das Team aus dem Ruhrgebiet hat mit Jan-Christoph Ginzel dabei den besten Einzelschützen aller 16 Bundesligamannschaften in seinen Reihen. Der erst 20-jährige Schüler kam im Durchschnitt mit 78,29 Ringen aus den sieben Begegnungen am ersten Wettkampftag.

Mit 6:8 Punkten liegen der Rheydter TV und der amtierende Deutsche Meister vom BSC Laufdorf auf den Rängen fünf und sechs, wobei der Titelverteidiger in den ersten Partien gleich alle fünf gemeldeten Schützen zum Einsatz brachte, während zum Beispiel Bergmann-Borsig Berlin und der SV Dauelsen sich auf ihre Stammformationen verlassen konnten und mit nur drei Schützen die Punkte einfuhren.

Am Ende des Feldes mit derzeit 2:12 Punkten stehen der BSC Clauen und die SG Norderstedt. Für sie steht am kommenden Samstag als Priorität der vorzeitige Kampf gegen den Abstieg im Vordergrund. Für beide Teams steht erst ein einziger Sieg auf dem Habenkonto, wobei es der BSC Clauen schaffte, den Titelverteidiger aus Laufdorf zu bezwingen.

Bei den Bogenschützen gibt es, im Gegensatz zu den Bundesligen Gewehr und Pistole, keinen Rettungsanker für den siebten Platz. Wer die Saison auf dem vorletzten Rang abschließt, muss genauso in die 2. Liga wie der Tabellenletzte und kann sich nicht durch den Sieg in der Relegation noch ein weiteres Jahr in der höchsten deutschen Mannschaftsklasse im Bogenschießen sichern.

Die kompletten Ergebnisse vor zweiten Wettkampftag der Bundesliga Bogen Gruppe Nord finden Sie nach den jeweiligen Wettbewerben hier.

Das Foto in Originalgröße