Bundesliga

Spitzenreiter empfängt Bogenelite im Süden

07.12.2006 00:00

Die FSG Tacherting, nach dem ersten Wettkampf durch die bessere Gesamtringzahl Tabellenführer der Bundesliga Bogen Gruppe Süd, wird am kommenden Samstag Gastgeber (Landkreisturnhalle, Jahnstr. 8, 83308 Trostberg) für die weiteren sieben Mannschaften sein.

 

Zum Auftakt gewannen die Bayern um Armin Garnreiter (Foto), der mit 77,0 Ringen im Durchschnitt bester Schütze im Team war, sechs Begegnungen und mussten sich nur der Schützengilde Welzheim knapp mit 228:229 beugen. Schon zwei Mal, 2002 und 2004, konnte sich die FSG Tacherting den Meisterspiegel des Deutschen Schützenbundes sichern.

Auf Augenhöhe, ebenfalls mit 12:2 Punkten, geht der Rekordmeister der Bundesliga Bogen, die Schützengilde Welzheim, in die zweite Runde, in der sieben Partien für jeden Verein auf dem Programm stehen. Die Auswahl aus Baden-Württemberg verfehlte am ersten Wettkampfwochenende eine verlustpunktfreie Bilanz durch eine 222:230-Niederlage im letzten Durchgang gegen die Bogenschützen aus Feucht.

Trotzdem dürften die beiden arrivierten Mannschaften aus Tacherting und Welzheim auch in dieser zehnten Saison wieder die besten Aussichten haben, die Endrunde der jeweils vier besten Teams aus den Bundesligen Nord und Süd am 24. Februar 2007 im saarländischen Dörsdorf zu erreichen.

Dann möchte auch der ausrichtende SV Hubertus Dörsdorf mit von der Partie sein. Das Team von der Saar ist gut in diese Saison gestartet und liegt zusammen mit dem Meister von 2005, den Bogenschützen Feucht, auf dem dritten Rang. Beide Mannschaften haben mit 9:5 Punkten ein positives Konto.

Drei Zähler zurück mit einem Verhältnis von 6:8 auf dem fünften Rang folgt der ATSV Oberkotzau, der in der vergangenen Wettkampfzeit das Finale erreichte, dort aber in der Vorrunde passen musste. Die FSG Kempten und der SK Fellbach-Schmiden belegen nach der ersten Runde gemeinsam mit 4:10 Zählern die Plätze sechs und sieben und müssen in Tacherting diesmal öfter punkten als vor einem Monat in Oberkotzau.

Noch ohne jeglichen Erfolg liegt der SSV Sandhausen mit 0:14 Punkten am Tabellenende. Der Aufsteiger steht damit schon zu Beginn der Saison mit dem Rücken zur Wand und muss aufpassen, dass er nicht schon nach der zweiten Runde den Anschluss an die anderen Mannschaften verliert.

Die kompletten Ergebnisse vor zweiten Wettkampftag der Bundesliga Bogen Gruppe Süd finden Sie nach den jeweiligen Wettbewerben hier.

Das Foto in Originalgröße.