Weltcup

Stefanie Thurmann Siebte im Finale Luftpistole

23.06.2016 11:27

Stefanie Thurmann (Foto/Frankfurt/Oder) ist beim Weltcup des Internationalen Schießsportverbandes ISSF in Baku (Aserbaidschan) mit der Luftpistole ins Finale der besten Acht gekommen und hat dort als Siebte mit 95,5 Ringen aus Sicht des Deutschen Schützenbundes das beste Ergebnis des zweiten Tages erzielt.

Mit 386 Zählern hatte sich die Brandenburgerin als drittbeste Schützin für die Endrunde qualifiziert. Monika Karsch (Regensburg) fehlten mit 381 Ringen zwei Ringe zum Finaleintritt und so wurde die Olympiastarterin des DSB in diesem Wettbewerb auf dem 17. Platz notiert. Josefin Eder (Lebus) kam mit 373 Zählern auf Rang 47.

Olena Kostewitsch (Ukraine) siegte im Finale mit 200,2 Ringen vor Anna Korakaki (Griechenland), die mit 199,1 Ringen Zweite wurde. Die Bronzemedaille ging in diesem Wettbewerb mit 175,9 Ringen an Alejandra Zavala Vazquez (Mexiko).

Mit dem Luftgewehr konnte bei den Herren kein deutscher Schütze das Finale erreichen. Julian Justus (Homberg/Ohm) war mit 624,6 Ringen und Platz 20 bester Vertreter des DSB. Michael Janker (Hofstetten) wurde mit 621,2 Ringen 34. in einem Klassefeld von über 60 Teilnehmern.

Gold ging an Filip Nepejchal (Tschechien) mit 206,8 Ringen. Hossein Bagheri (Iran) gewann mit 206,2 Zählern die Silbermedaille vor Sergei Richter (Israel), der mit 184,6 Ringen Dritter wurde.

In die dritte Entscheidung des Tages, Trap Herren, konnte wie mit dem Luftgewehr kein DSB-Schütze eingreifen. Florian Otto (Germershausen) kam mit 115 Treffern auf den 36. Rang, Philipp Seidel (Hof) wurde mit 112 getroffenen Scheiben auf Platz 58 notiert.

Im Finale um Gold und Silber bezwang Gian Marco Berti (San Marino) Erik Varga (Slowakei) mit 10:9, nachdem sich beide Schützen im regulären Finale 14:14 remis getrennt hatten. Das kleine Finale um Bronze ging an Piotr Kowalczyk (Polen) durch ein 14:11 über Herve Boivin (Frankreich).

Alle Ergebnisse des Weltcups in Baku finden Sie nach Abschluss der Wettkämpfe über diesen Link.

Das Foto in Originalgröße

Foto: Eckhard Frerichs