International

Studenten-WM der Bogenschützen in Madrid haben begonnen

23.07.2004 00:00

Die spanische Hauptstadt ist vom 20. bis 25. Juli Austragungsort für die 5. Studentenweltmeisterschaften im Bogenschießen. Mit am Start ist für den Deutschen Hochschulsportverband (adh) ein deutsches Compound-Herrenteam. Danny Karl (FH Lübeck/Foto 2.v.r.), Stephan Strohmeier (Uni Stuttgart/Foto rechts) und Marcus Laube (Hochschule Hannover/Foto 3.v.r.) werden sowohl im Einzel- als auch im FISU-spezifischen Wettbewerb Hit&Miss-Targets antreten.

 

Nach einem Trainingslager bei Coach Marcus Müller (Foto 2.v.lks.) in Gießen, flog die Auswahl am Dienstag nach Madrid. Die nahezu 30 Nationen nutzen die Trainingsrunden, um sich auf die Witterungsverhältnisse einzustellen. Die Temperaturen liegen zwischen 30 und 39 Grad Celsius, da der Juli die wärmste Jahreszeit in der spanischen Metropole ist. An ein offenes Training schließt sich am Donnerstag der Einzelwettbewerb (FITA 70m-Runde) an, der am Freitag mit der Eliminationsrunde und am späten Nachmittag mit den Finals fortgesetzt wird.
 
Am Samstag folgt der Teamwettbewerb. Bei diesem schießen die Sportler auf eine Scheibe, die lediglich einen Treffbereich und einen sonstigen Bereich (Hit&Miss) markiert. Dieses System findet bei den Studentenmeisterschaften auf Grund der einfachen Zählweise viel Zuspruch.
 
Leider wird der erfolgreiche Start der deutschen Recurvedamen bei der letztjährigen Universiade in Daegu  (Südkorea) keine Fortsetzung finden. Monika Berg hat ihre internationale Bogensportkarriere beendet. Die bereits erfolgte Nominierung von Wiebke Nulle musste zurückgegeben werden, da sie erfreulicherweise für die bevorstehenden Olympischen Spiele einen Startplatz erhielt.

Bericht: Hendrik Pusch (adh)