International

Susanne Kiermayer gewinnt Trapwettbewerb in Budweis

20.07.2004 00:00

Susanne Kiermayer (Kirchberg/Foto) hat bei ihrem letzten internationalen Start vor dem Olympischen Spielen in Athen den Trapwettbewerb beim Masters Cup in Budweis (Tschechische Republik) gewonnen. Nach 70 Treffern im Vorkampf und 23 getroffenen Scheiben im Finale waren die insgesamt 93 Treffer der Bayerin, die übermorgen ihren 36-jährigen Geburtstag feiert, nicht zu schlagen.

 

Erfreulich das gute Ergebnis von Jana Beckmann (Magdeburg), die nach 68 Treffern im Vorkampf und 24 Treffern in der Endrunde der besten Sechs mit insgesamt 92 Treffer hinter Susanne Kiermayer auf den zweiten Rang kam und damit für einen deutschen Doppelsieg sorgte. Der dritte Rang ging an Stacy Roiall (Australien), die mit 88 Treffer deutlich hinter den beiden Sportlerinnen des Deutschen Schützenbundes ins Ziel kam. Silke Hüsing (Ulm) belegte mit 82 Treffern Rang fünf.
 
Bei den Herren platzierte sich Rene Damme (Bad Neustadt/Saale) mit 114 getroffenen Scheiben als bester deutscher Teilnehmer auf Rang 11, während Marc Pöhlitz (Wandlitz) mit 107 Treffern auf den 25. Platz kam. Es siegte Mansher Singh (Indien/144 Treffer) vor David Kostelecky (140 Treffer +16) und Milos Hala (beide Tschechische Republik/140 Treffer +15 +1).
 
Hinter Gennadi Lykow (Russland/115 Treffer) belegte Katrin Quooß (Liebenthal) im gemischten Wettbewerb der Juniorinnen und Junioren mit 105 Treffern den zweiten Rang und konnte mit dieser Leistung Jakub Trzebinsky (Polen/103 Treffer) auf Rang drei verweisen. Knapp dahinter auf Platz vier Florian Otto (Germershausen) mit 99 Treffern und auf Rang neun folgte Janine Wolter (Nienburg) mit 92 Treffern.
 
Auch im Skeet sorgten die Damen für die beste Platzierung aus deutscher Sicht, denn Christine Brinker (Ibbenbüren/Foto rechts) erreichte mit 89 Treffern hinter Lauryn Mark (Australien/95 Treffer) den zweiten Platz. Im Vorkampf erzielte sie mit 67 Treffern schon das zweitbeste Resultat und ließ auch mit 22 Treffern im Finale nichts mehr anbrennen. Maarit Lepomaki (Finnland/88 Treffer) gewann die Bronzemedaille. Vanessa Hauff (Stuttgart), die zweite deutsche Teilnehmerin in dieser Disziplin, kam mit 53 Treffer auf den neunten Rang.
 
Bei den Herren kam kein deutscher Skeetschütze in das Finale der besten Sechs. Mit 118 Treffern war Tino Wenzel (Ibbenbüren) bester Vertreter des DSB-Trios auf Rang 14. Moritz Tüllmann (Kranzberg) erzielte 117 Treffer und kam auf Rang 16, während Ralf Buchheim (Lebus) am Ende auf Rang 21 mit 112 getroffenen Zielen notiert wurde. Abdullah Al Rashidi (Kuweit/147 Treffer +4) gewann die Konkurrenz im Stechen vor Petr Libovicky (Tschechische Republik/147 Treffer + 3) und Ennio Falco (Italien/146 Treffer)
 
Bronze hieß es im Wettbewerb der Junioren für Mark Kometer (Suhl), der sich mit 116 Treffern nur Petr Malek (Tschechische Republik/119 Treffer) und Bakinot Borkor (Ungarn/117 Treffer) geschlagen geben musste. Hinter Janos Zarandok (Ungarn/114 Treffer) belegten Tino Eckhardt (Altendambach/113 Treffer), Frank Dittmer (Bad Kissingen/112 Treffer) und Johannes Schnabel (Wedemark/108 Treffer) die Ränge fünf bis sieben.
 
Alle bisherigen Ergebnisse vom Masters Cup in Budweis finden Sie hier.