Bundesliga

Tabellenführer lässt Federn

16.01.2007 00:00

Am dritten Wettkampftag hat der bisher verlustpunktfreie und souveräne Tabellenführer der Bundesliga Bogen Gruppe Nord, der SV Querum, Federn lassen müssen. Ohne den Olympiateilnehmer von Athen 2004, Michael Frankenberg (Foto), verließ das Team aus dem Vorort von Braunschweig vor heimischer Kulisse gleich drei Mal den Stand als Verlierer und musste zudem ein Unentschieden hinnehmen.

 

Schon im ersten Match des Tages war es der abgeschlagene Tabellenletzte vom BSC Clauen, der sich gegen den SV Querum mit 225:222 durchsetzen konnte und damit eine faustdicke Überraschung landete. In dieser Begegnung waren auf Braunschweiger Seite Jens Pieper und der für Michael Frankenberg als Ersatz aufgebotene Thomas Zeh mit 73 und 71 Ringen noch nicht ganz im Match.

Frankenberg-Ersatzmann Thomas Zeh steigerte sich in den folgenden Partien jedoch und machte seine Sache ordentlich. Trotzdem konnten die Schützen aus Querum die weiteren Niederlagen gegen Bergmann Borsig Berlin, gegen den alten Rivalen SV Dauelsen und das Remis gegen den Rheydter TV nicht verhindern.

Profitiert haben von der Querumer Schwäche zunächst einmal die Berliner, die an diesem Wettkampftag nur zwei Unentschieden gegen Rheydt und den BSC Sherwood Herne zuließen, ansonsten fünf Mal als Sieger vom Feld gingen. Bergmann Borsig liegt nun mit 32:10 Punkten nur noch drei Zähler hinter dem SV Querum.

Sieben Punkte beträgt die Differenz von Herne auf Berlin, doch werden die Westdeutschen mit dieser Platzierung sicherlich sehr zufrieden sein, bedeutet sie doch den erstmaligen Einzug in ein Finale der höchsten deutschen Mannschaftsklasse im Bogenschießen, das natürlich auch der SV Dauelsen erreichen will, der einen Punkt hinter der Mannschaft aus dem Ruhrgebiet auf Rang vier liegt.

Gute Chancen für das Bundesligafinale am 24. Februar in Dörsdorf dürfte auch noch der Rheydter TV haben, wenn er am letzten Vorrundentag über sich hinaus wachsen kann. Die zwei Punkte Abstand auf Dauelsen sind kein unüberwindbares Hindernis bei einem Modus Jeder gegen Jeden.

Der amtierende Deutsche Meister vom BSC Laufdorf wird bei 16:26 Zählern froh sein, dass die SG Norderstedt auf Rang sieben noch einmal sechs Punkte zurück liegt und den Hessen damit eine gewisse Sicherheit gibt, auch in der nächsten Saison in der Bundesliga teilnehmen zu dürfen.

Für die Norddeutschen dürfte der Zug in Richtung zweite Liga abgefahren sein, genau wie auch für den BSC Clauen, der zwar noch die Theorie bemühen kann, doch wer traut diesem Team am letzten Tag sieben Siege zu, wo es bisher insgesamt nur zu zwei Erfolgen gereicht hat ?

Die kompletten Ergebnisse der Bundesliga Bogen Gruppe Nord finden Sie hier.

Das Bild in Originalgröße