Olympische Spiele

Tokio 2020NE: Das erste DSB-Quartett ist nominiert

19.05.2021 14:58

65 Tage vor der Eröffnungsfeier nimmt das Team Deutschland für die Olympischen Spiele in Tokio (23. Juli bis 08. August) erste Konturen an. Und natürlich auch das olympische Schützenteam, denn mit Monika Karsch, Doreen Vennekamp (beide Sportpistole), Oliver Geis und Christian Reitz (beide Schnellfeuerpistole) wurde ein DSB-Quartett nominiert.

Foto: DOSB / Seit heute sicher in Tokio dabei: Monika Karsch, Doreen Vennekamp, Oliver Geis und Christian Reitz.
Foto: DOSB / Seit heute sicher in Tokio dabei: Monika Karsch, Doreen Vennekamp, Oliver Geis und Christian Reitz.

Nach mehr als einem Jahr, in dem die Vorbereitung auf und Qualifizierung für die Olympischen Spiele wohl so schwer und unberechenbar war wie noch nie, nominierte der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) in Frankfurt/Main am Dienstagabend die ersten 54 Athleten aus den sechs Sportarten Schießen, Freiwasser- und Beckenschwimmen, Segeln, Sportklettern und Tischtennis für das Olympia Team Deutschland.    

Im Team Deutschland für Tokio steht nicht nur der Fahnenträger der Olympischen Spiele 2016 in Rio, Tischtennisspieler Timo Boll, sondern auch gleich mehrere Medaillengewinner von Rio: Mit Monika Karsch (Silber) und Christian Reitz (Gold) erfreulicherweise auch zwei DSB-Athleten, die mit großen Hoffnungen nach Tokio reisen.

Auch bei diesen Olympischen Spielen geht es natürlich um Erfolg, aber nicht um jeden Preis!

Veronika Rücker, DOSB-Vorstandsvorsitzende zu den Spielen in Tokio

„Durch die Nominierung der ersten 54 Athleten sind die Olympischen Spiele in Tokio nun noch präsenter und bereits in greifbarer Nähe“, sagte Dirk Schimmelpfennig, Vorstand Leistungssport und Chef de Mission in Tokio. „Natürlich sind die Umstände in diesem Jahr alles andere als einfach, aber wir tun alles, um unseren Athleten die entsprechenden Rahmenbedingungen zu schaffen, damit sie in Tokio ihre bestmöglichen Leistungen abrufen können.“ Veronika Rücker, DOSB-Vorstandsvorsitzende und in Tokio gemeinsam mit DOSB-Präsident Alfons Hörmann Delegationsleitung, ergänzt: „Trotz dieser ganz besonders herausfordernden Situation steht für das Team Deutschland der olympische Gedanke mit all seinen Werten an allererster Stelle. Auch bei diesen Olympischen Spielen geht es natürlich um Erfolg, aber nicht um jeden Preis. Uns liegt in diesem Jahr vor allem am Herzen, dass wir das Team sicher nach Tokio und gesund wieder nach Hause bringen.“

Motiviert durch die #MeinWeg Kampagne, die der DOSB gemeinsam mit dem Deutschen Behindertensportverband ins Leben gerufen hat, blicken die Athleten nun gestärkt in Richtung Tokio. Die Kommunikationskampagne lässt Olympiafans in Sportdeutschland auf emotionale Weise am Weg der Team-D-Athleten teilhaben, indem sie zeigt, wo sie herkommen und wo sie trainieren, um ihren olympischen und paralympischen Traum zu verwirklichen, und wo sie erfolgreich sein wollen. Der DSB plant eine eigene Internetseite für die Olympischen Spiele in Tokio, auf der die Interessierten alle Informationen und Neuigkeiten zum DSB-Team erfahren können.

Größe des Team Deutschland und des DSB-Teams noch nicht absehbar

Die finale Größe des Team Deutschland für Tokio ist aufgrund noch laufender Qualifikationswettkämpfe aktuell noch nicht abzuschätzen. In London umfasste die Mannschaft 407 und in Rio 452 deutsche Athleten. Die Nominierungsrunde am 18. Mai war die erste von insgesamt voraussichtlich fünf. Aufgrund der Verschiebung der Olympischen Spiele Tokio 2020 sowie später und teilweise noch laufender Qualifikationen - u.a. die Schießsport-EM in Osijek/CRO (24. Mai bis 5. Juni), die Bogen-EM in Antalya/TUR (31. Mai bis 6. Juni) und das finale Bogen-Qualifikationsturnier in Paris/FRAU (18. bis 21. Juni) - sind mehr Nominierungssitzungen geplant als gewohnt.  Die weiteren Termine sind 1. Juni, 15. Juni, 29. Juni und, falls nötig, noch eine Sitzung am 3. oder 4. Juli. Am 5. Juli ist Meldeschluss beim Internationalen Olympischen Komitee.

Mit der Nominierung wird auch die virtuelle Heimat des Team Deutschland im Internet aktualisiert. Alle nominierten Sportleren werden auf der Seite www.teamdeutschland.de mit eigenen Profilen dargestellt. Bis zum Beginn der Spiele wird die Webseite weiter ausgebaut und u.a. um einen detaillierten Zeitplan und einen Statistikteil ergänzt. Zudem ist das Team D auf den Plattformen FacebookTwitterInstagramTikTok und YouTube aktiv.

Die ersten nominierten DSB-Starter für das Team Deutschland

Monika Karsch (Sportpistole / HSG Regensburg, Hubertus Rott), Doreen Vennekamp (Sportpistole / SV Hubertus Hüttengesäß) - Oliver Geis (Schnellfeuerpistole / SV Kriftel), Christian Reitz (Schnellfeuerpistole / HSG Regensburg, SV Kriftel)

(DOSB/EB)