International

Torsten Krebs Sieger zum Auftakt des IWK in Barcelona

16.07.2004 00:00

Gut einen Monat vor Beginn der Olympischen Spiele in Athen zeigten die deutschen Gewehr- und Pistolenschützen beim Internationalen Wettkampf in Barcelona erfreuliche Resultate und Platzierungen. Gegen starke Konkurrenz aus ganz Europa – immerhin waren Teams aus Russland, der Tschechischen Republik, Frankreich, Niederlande, Dänemark, Holland, Finnland, Norwegen und Österreich vertreten – konnten die Schützen des DSB sich weit vorne platzieren.

 

Torsten Krebs (Waldsee/Foto) zeigte sich in der katalanischen Metropole in ausgezeichneter Form und gewann den Luftgewehrwettkampf mit hervorragenden 701,3 Ringen. Nach 598 Zählern im Vorkampf fügte der 31-jährige Pfälzer noch einmal 103,3 Ringe im Finale hinzu und konnte somit Konstantin Prichotschenko (Russland/699,8 Ringe) sowie Artem Kadschibekow (Russland/699,7 Ringe) auf die Plätze verweisen. Maik Eckhardt (Dortmund) kam mit 595 Ringen ebenfalls in die Endrunde der besten Acht und belegte nach 104, 2 Ringen im Finale mit 699,2 Ringen den fünften Platz im Gesamtklassement.
 
Auch Sonja Pfeilschifter (Eching) bewies wieder einmal ihre Leistungsstärke gegen die besten Schützinnen des Kontinents. Mit ihrem zweiten Rang im Luftgewehr hinter Katerina Kurkova (Tschechische Republik), die mit insgesamt 503,4 Ringen (Vorkampf 398 Ringe/ Finale 105,4 Ringe) den Wettkampf gewinnen konnte, erzielte die Angehörige der Bundeswehr nach 399 Ringen im Vorkampf und 104,1 Ringen im Finale mit 503,1 Ringen ein starkes Resultat. Hinter ihr so bekannte Namen der internationalen Szene wie Ljubow Galkina (Russland/502,3 Ringe) auf Platz drei, Renata Mauer-Rozanska (Polen/502,0 Ringe) auf Rang vier und Monika Haselsberger (Österreich/502,0 Ringe) auf Platz fünf.
 
Sehr erfreulich für Bundestrainer Claus-Dieter Roth sicherlich, dass sich auch Dorothee Bauer (Speyer) nach 399 Ringen im Vorkampf und 101, 9 Ringen im Finale mit insgesamt 500,9 Ringen auf Rang sechs platzieren konnte und Barbara Lechner (Triftern) erzielte mit ihren 397 Ringen im Vorkampf, die diesmal nicht zum Eintritt in das Finale reichten, so stark war die Konkurrenz, ein ausgezeichnetes Ergebnis.
 
Die amtierende Weltmeisterin mit der Sportpistole Munkhbayar Dorjsuren (Moosach/Foto) platzierte sich im Luftpistolenwettbewerb mit 485,2 Ringen (Vorkampf 386/Finale 99,2) hinter Sonja Franquet Calvente (Spanien), deren 487,7 Ringe nicht zu schlagen waren, auf dem zweiten Rang und konnte damit Susanne Meyerhoff (Dänemark/484,4 Ringe) auf den Bronzerang verweisen.
 
Beide deutsche Starter in der Luftpistole der Herren erreichten ebenfalls das Finale von Barcelona und rundeten damit die positive Gesamtleistung der Mannschaft des Deutschen Schützenbundes am ersten Tag des Internationalen Wettkampfes ab. Artur Gevorgjan (Bremen-Bassum) wurde mit 682,4 Ringen Sechster (Vorkampf 582/Finale 100,4) und knapp dahinter Abdullah Ustaoglu (Riegel), der mit 681,6 Ringen (Vorkampf 582/Finale 99,6) auf Rang sieben notiert wurde. Sieger wurde hier Wladimir Isakow (Russland/686,8) vor Alexander Danilov (Israel/686,5) und Vigilio Fait (Italien/685,4).
 
Die kompletten Ergebnisse von Barcelona finden Sie hier.