Weltcup

Trapfinale der Damen ohne deutsche Beteiligung

14.06.2006 00:00

Nach dem Vorkampf der Damen im Trapwettbewerb stand fest, dass das Finale beim Weltcup in Suhl ohne deutsche Teilnahme stattfinden wird. Katrin Quooß (Liebenthal/Foto) belegte mit 61 Treffern als beste Deutsche Platz 36 in der Gesamtwertung. Jana Beckmann (Magdeburg) kam treffergleich auf den 38. Rang. Mit 50 Treffern wurde Sonja Scheibl (Itzstedt), die in diesem Wettkampf mit einer Technikumstellung zu kämpfen hatte, an 46. Stelle notiert.

Susanne Kiermayer (Kirchberg) konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht am Weltcup teilnehmen, weshalb Katrin Quooß, die eigentlich in der MQS-Wertung starten sollte, für sie einsprang.

Bundestrainer Wilhelm Metelmann zu den Leistungen seiner Schützinnen: „Den krankheitsbedingten Ausfall von Susanne Kiermayer konnte durch die anderen Trapdamen leider nicht ausgeglichen werden.

Das Ergebnis von Sonja Scheibl (Foto rechts) war enttäuschend, ein absoluter Tiefschlag für sie. Wir haben eine Technikumstellung vorgenommen, die wir auch schon länger im Training erprobt haben. Leider konnte sie diese Umstellung noch nicht stabil und wettkampffest umsetzen, obwohl wir gehofft hatten, dass es klappt. Sie hat die erste Runde mit 15 Treffern in den Sand gesetzt und sich dann auch nicht mehr gefangen. Wir müssen noch einmal nachdenken und auf jeden Fall Sondertraining einplanen.

Jana Beckmann (Foto unten) und Kathrin Quooß haben beiden ihren Wettkampf mit 61 Treffern abgeschlossen. Damit liegen beide in ihrem Bereich. Obwohl Jana auch noch bessere Leistungen bringen kann. Für Kathrin war es hier die erste Weltcupteilnahme. Daher bin ich mit den Leistungen von beiden nicht unzufrieden. Weltcups sind ein anspruchsvolles Schießen. Da brauchen beiden noch Zeit.

Nach der gelungenen Weltcupserie, werden wir jetzt erst einmal eine Pause einlegen und uns dann mit voller Kraft auf die Weltmeisterschaften in Zagreb vorbereiten. Die vergangene Zeit diente als Vorbereitung für den wirklichen Höhepunkt des Jahres.“

Ein Stechen musste in diesem Wettbewerb über die Siegerin entscheiden.
Nach dem Finale lagen Satu Makela-Nummela (Finnland, Foto Mitte) und Li Chen (China, Foto links) mit 91 Scheiben treffergleich. Die zweite Scheibe im Shoot-off brachte die Entscheidung. Gewinnerin der Goldmedaille wurde Satu Makela-Nummela. Silber ging an Li Chen. Platz 3 in der Gesamtwertung belegte Legumi Inoue (Japan, Foto rechts) mit 90 Treffern.


         

Alle Ergebnisse des Weltcups Wurfscheibe 2006 in Suhl finden Sie hier.