International

Vier Mal Gold für deutsche Schützen bei Universiade

13.08.2007 00:00

Die deutschen Studenten gewannen am Wochenende in den schießsportlichen Wettbewerben der Universiade in Bangkok (Thailand) vier Titel. Darüber hinaus sicherten die Teilnehmer des DSB dem Team des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (adh) in den olympischen Disziplinen zwei Silber und drei Bronzemedaillen.

 

Manuela Felix (TU Ilmenau/Foto) und Tino Mohaupt (BA Stuttgart) beherrschten die Luftgewehrwettbewerbe. Die 22-jährige Nationalmannschaftsschützin gewann im Stechen mit 10,3:9,8 gegen Sha Liao (China), nachdem beide Schützinnen vorher 499,8 Ringe erzielt hatten. Auf Rang drei kam mit 499,5 Ringen Qin Qin Wang (China). Beate Gauß (FH Riedlingen) hatte ebenfalls das Finale erreicht und wurde mit 496,0 Ringen Achte.

Zusammen mit Jessica Kregel (Frankfurt School of Finance and Management) gewannen Manuela Felix und Beate Gauß knapp hinter China (1188 Ringe) mit 1187 Ringen die Silbermedaille im Mannschaftswettbewerb. Dritter wurde das Team aus Russland mit 1180 Ringen.

Auch im Wettbewerb Sportgewehr kamen die drei jungen deutschen Damen auf den zweiten Platz. Mit 1702 Ringen lagen sie hinter den Schützinnen aus der Tschechischen Republik, die mit 1709 Zählern Sieger dieses Wettbewerbes wurden, aber vor den Gastgeberinnen aus Thailand, die mit 1697 Ringen den dritten Rang belegten.

Mit 700,1 Zählern gewann Tino Mohaupt den Einzeltitel bei den Studenten. Mit diesem Resultat verwies er Sergei Kruglow (Russland), der auf 699,1 Ringe nach dem Finale kam, um einen ganzen Ring auf Platz zwei. Dritter wurde Niccolo Campriani (Italien) mit 695,0 Ringen.

Den Mannschaftstitel sicherte sich Russland mit 1777 Ringen. Das deutsche Team mit Tino Mohaupt, Christian Stautmeister (TU Braunschweig) und Damian Kontny (Uni Kassel) belegte wegen der schlechteren letzten Serie hinter Südkorea Rang drei. Beide Teams kamen in ihrer Gesamtbilanz auf 1771 Ringe.

Eine weitere Medaille gab es in den Gewehrdisziplinen durch Damian Kontny mit der Freien Waffe. Der Nordhesse belegte mit 1250,8 Ringen den dritten Platz hinter Yuri Yurkow (Kasachstan/1251,4) und Milenko Sebic (Serbien/1251,1).

In der Schnellfeuerpistole bewies Marcel Goelden (Uni Münster/Foto) mit 776,0 Ringen seine Klasse und gewann Gold vor Leonid Ekimow (Russland/775,5) und Piotr Daniluk (Polen/766,5). Nach dem Vorkampf lag der Russe noch fünf Ringe in Führung, doch im Finale konnte Marcel Goelden nicht nur diesen Vorsprung aufholen sondern sogar an Leonid Ekimow vorbeiziehen.

In den nichtolympischen Wettkämpfen gewann Marcel Goelden eine weitere Silbermedaille im Pistolenwettbewerb über die 25-Meter-Distanz.

Eine Bronzemedaille gab es für das deutsche Studententeam auch im Skeetwettbewerb, wo Ralf Buchheim (Uni Potsdam) nach 145 Treffern zusammen mit Nikolai Pilschchikow (Russland) in ein Stechen musste, dass der Brandenburger knapp mit 1:2 verlor. Sieger des Wettbewerbes wurde Andreas Chasikos (Zypern) mit 146 Treffern. Im Trap der Damen belegte Jana Beckmann (Uni Magdeburg) mit 64 Treffern Rang neun.

Alle bisherigen Ergebnisse im Sportschießen der Universiade in Bangkok finden Sie hier.