Anti-Doping

WADA Verbotsliste 2012

31.01.2012 13:47

Die neue WADA-Liste der Verbotenen Substanzen und Methode 2012 (gültig seit 01.01.2012) beinhaltet folgende Neuerungen:

Formoterol

Der Beta-2-Agonist Formoterol ist nicht mehr Bestandteil der verbotenen Beta-2-Agonisten (Punkt S3 der WADA-Verbotsliste), sofern eine inhalative Anwendung in therapeutischen Dosen vorliegt. Die Liste 2012 verbietet die Verabreichung aller Beta-2-Agonisten mit Ausnahme von

• Salbutamol (höchstens 1600 Mikrogramm innerhalb 24 Stunden),
• inhalativem Salmeterol sowie
• Formoterol (höchstens 36 Mikrogramm innerhalb 24 Stunden).

Das Thema Beta-2-Agonisten wird weiterhin im Brennpunkt der Forschungsaufgaben der WADA stehen, um zu gewährleisten, dass die Verabreichung von hohen Dosen dieser Substanzen verhindert, die erforderliche Sicherheit und die Behandlung von asthmabelasteten Athleten jedoch nach wie vor unterstützt wird.

Alkohol und Betablocker

Auf Ersuchen der Federation International des Quilleurs FIQ (Kegeln und Bowlen) ist Alkohol als verbotene Substanz innerhalb des Wettkampfes für Kegel- und Bowling nicht mehr Bestandteil der WADA-Verbotsliste 2012. Des Weiteren wird ab 2012 für die Sportarten Bob und Skeleton, Curling, Moderner Fünfkampf, Motorradsport, Ringen und Segeln das Beta-Blocker-Verbot im Wettkampf aufgehoben.

WADA-Monitoring-Programm

Um mögliches Potenzial des Missbrauchs aufzudecken, wurde Nikotin in das WADA 2012 Monitoring-Programm aufgenommen. Zielgruppe der WADA ist laut deren Aussage nicht der Raucher; Hintergrund ist die Beobachtung der Wirkung bei oraler Einnahme von Tabak.

Außerdem wurden die Narkotika Hydrocone und Tamadol sowie der Gebrauch von Glukokortikosteroiden außerhalb des Wettkampfes in das Monitoring-Programm aufgenommen.

Deutsche Übersetzung der Verbotsliste 2012

Zwischenzeitlich hat der DOSB allen Fachverbänden die zwischen BMI, NADA und BMG abgestimmte deutsche Fassung der WADA-Verbotsliste 2012 zur Verfügung gestellt. Wie der DOSB weiter mitteilte, wird die Verbotsliste noch mit dem Auswärtigen Amt und anschließend dem Bundesamt für Justiz weiter abgestimmt. Änderungen werden sich aber weitestgehend - soweit erforderlich - auf den sprachlichen Bereich beschränken.

Die deutsche Übersetzung finden Sie auf www.dsb.de und auf www.nada-bonn.de finden darüber hinaus auch die englische Originalfassung.

… als App

Wie auch im letzten Jahr hat die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA die WADA-Verbotsliste 2012 wieder für IPhone-Besitzer als App entwickelt. Nach Auskunft der WADA ist diese App erstmalig auch für andere Mobiltelefonbesitzer erhältlich.

  

Bericht: DLV
Bild: NADA