Deutsche Meisterschaften

Waldemar Schanz neuer Deutscher Meister im Trap

23.08.2007 00:00

Waldemar Schanz (Wiesbaden/Foto), der beste deutsche Doppeltrapschütze der vergangenen Jahre hat bei den Deutschen Meisterschaften auf der Olympiaschießanlage in Garching-Hochbrück sein Multitalent wieder einmal unter Beweis gestellt und mit 141 Treffern den Meistertitel im Trapwettbewerb gewonnen.

 

Der 39-jährige Hesse, mit 118 getroffenen Scheiben in das Finale der besten Sechs gegangen, musste sich in der Endrunde dem Angriff von Stefan Rüttgeroth (Gieboldehausen) erwehren, der nach dem Vorkampf mit 117 Treffern nur einen Zähler hinter dem zweimaligen Vizeweltmeister im Doppeltrap lag.

Waldemar Schanz musste seinen Konkurrenten sogar zeitweise an sich vorbeiziehen lassen, denn der Wiesbadener verfehlte die sechste und achte Scheibe und damit lag der Kaufmännische Angestellte aus Niedersachsen einen Treffer vor Waldemar Schanz.

Stefan Rüttgeroth (Foto) zeigte in der ersten Hälfte des Finales eine perfekte Vorstellung, die erst mit der zwanzigsten Scheibe endete, als er sie passieren lassen musste. Als sich viele Zuschauer schon auf ein Stechen um Gold und Silber eingestellt hatten, verfehlte Stefan Rüttgeroth auch noch die 23. Scheibe und damit hieß der neue nationale Titelträger Waldemar Schanz.

„Für mich ist es auf jeden Fall eine gute Vorbereitung auf den Doppeltrapwettbewerb am kommenden Samstag. Das bringt eine Riesenmotivation. Man fühlt sich ausgezeichnet und für mich ist es der richtige Weg, um in den entscheidenden Wettkampf hineinzugehen. Samstag wird auch die letzte Standortbestimmung vor den Weltmeisterschaften Anfang September auf Zypern sein. Ich fühle mich im Augenblick gut in Form, aber dieses Gefühl habe ich eigentlich schon das ganze Jahr und ich wünsche mir für die WM jetzt nur, dass ich das, was ich kann an diesem einen Tag wirklich auch mal umsetze.“

Dritter wurde mit 134 Treffern Rene Damme (Bad Neustadt), der 114 Mal im Vorkampf erfolgreich war und 20 Mal im Finale traf. „Mit den Leistungen vom gestrigen ersten Tag war ich sehr zufrieden, heute lief es mit zwei Durchgängen von 21 Treffern eher durchwachsen. Nach den ersten 25 Scheiben heute Morgen hatte ich schon fast aufgegeben, doch dann bin ich doch noch ins Finale gekommen und da hieß es für mich noch einmal richtig angreifen. Das hat dann zwar auch nicht richtig geklappt, aber ich bin froh, nach etlichen Jahren wieder einmal hier im Finale gestanden zu haben und schließlich ist ja sogar noch eine Medaille dabei herausgesprungen.“

Karsten Bindrich (Eußenhausen), einer der erfolgreichsten deutschen Trapschützen der vergangenen Jahre war in Garching-Hochbrück nicht am Start. Der Weltmeister von 2003 hatte sich im Urlaub eine Blockade am Rücken zugezogen und blieb ließ auf ärztlichen Rat diesen Wettkampf aus, um sich für die Weltmeisterschaften in zwei Wochen auf Zypern zu schonen.

Bundestrainer Wilhelm Metelmann zum Wettkampf und zur Vorbereitung auf den Saisonhöhepunkt auf der Mittelmeerinsel: „Dafür, dass Waldi kaum Trap trainiert hat, ist es eine Superleistung von ihm. Er geht sicherlich jetzt mit einer guten Psyche in die kommenden Wettkämpfe. Was mich beeindruckte, waren seine 118 Treffer im Vorkampf und wie er zum Schluss im Finale noch Stefan Rüttgeroth abgefangen hat. Er hat richtig dagegen gehalten, als er im Rückstand lag. Das war eine Klasseleistung.

Die Doppeltrapschützen, die am Samstag hier auf der Anlage noch ihren Wettbewerb bestreiten, werden sich auf dem Heimatstand von Waldemar Schanz und Stefan Ommert in Wiesbaden kommende Woche vorbereiten. Michael Goldbrunner bleibt aus beruflichen Gründen zuhause, bereitet sich hier vor und stößt dann Ende der Woche zu den beiden anderen dazu. Sie fliegen dann gemeinsam am Freitag, den 31. August, nach Zypern. Die drei hatten einen gemeinsamen Vorbereitungslehrgang vorige Woche in Suhl.

Die Trap- und Skeetschützen werden sich ab kommenden Dienstag bis Freitag in Schale auf den Saisonhöhepunkt vorbereiten. Am 2. September fliegen die ersten Schützen dann nach Zypern und am 4. September folgt der Rest.“

Bei den Junioren siegte Jan-Ole Jena (Eddigehausen) mit 134 Treffern souverän vor Tim Hauffe (Drosen), der mit 124 Treffern Silber gewann und auf Rang drei Tobias Reinhart (Haag), der 122 Mal erfolgreich blieb.

Alle bisherigen Ergebnisse der Deutschen Meisterschaften 2007 auf der Olympiaschießanlage in Garching-Hochbrück finden Sie hier.

Foto 1 in Originalgröße

Foto 2 in Originalgröße