Weltcup

Weltcup Bogen Paris: Recurve-Männer im Gold-Finale

25.06.2021 13:17

Die deutschen Recurve-Männer sind beim Bogen-Weltcup in Paris in das Gold-Finale eingezogen, in dem sie am Sonntag, 27. Juni (10.36 Uhr, live auf YouTube) auf Belgien treffen. Die Recurve-Frauen und Compound-Männer unterlagen im Viertelfinale Frankreich bzw. Italien, die Compound-Frauen scheiterten in Runde eins.

Foto: World Archery / Wie aus einem Guss: Moritz Wieser, Florian Unruh und Maximilian Weckmüller stehen im Paris im Goldfinale.
Foto: World Archery / Wie aus einem Guss: Moritz Wieser, Florian Unruh und Maximilian Weckmüller stehen im Paris im Goldfinale.

Recurve: Trio zeigt Moral und Klasse
Was für Tage für Maximilian Weckmüller, Florian Unruh und Moritz Wieser. Zunächst das bittere Verpassen des olympischen Team-Quotenplatzes, nun der Sturm in das Goldfinale beim Weltcup mit zum Teil Weltklasseleistungen. Moral und Qualität auf höchstem Niveau. Zunächst wurde Kanada leicht mit 6:0 bezwungen, ehe Indien mit 5:4 und 27-26 im Stechen ausgeschaltet wurde. Höhepunkt war das phänomenale 6:0 (57-55, 57-55, 57-55) im Halbfinale gegen Frankreich. Indien und Frankreich sind übrigens in Tokio mit ihren Männer-Teams dabei… Damit unterstrichen die Männer ihre herausragende Bilanz in diesem Jahr. Zuvor hatte es beim Weltcup in Lausanne erstmals Team-Gold gegeben und zuvor Bronze in Guatemala. Und die Qualifikationen bei der EM und im Quotenplatzturnier schlossen sie auf eins bzw. zwei ab. "Unsere Herrenmannschaft hat ihre gute Form wiederholt bestätigt. Wir sind glücklich über den Einzug ins Goldfinale, aber nicht überrascht. Nach Abschluss des Weltcups werden wir in der Weltrangliste wahrscheinlich auf Platz eins stehen. Dies zeigt einmal mehr, dass der Qualifikationsprozess der WA veraltet ist und nicht die besten Athleten der Welt bei Olympia vereint. Für unsere Herrenmannschaft ist dieser Erfolg nicht der Abschluss, sondern der Einstieg in die Olympischen Spiele 2024", zeigte sich Bundestrainer Oliver Haidn stolz und kämpferisch.

Für unsere Herrenmannschaft ist dieser Erfolg nicht der Abschluss, sondern der Einstieg in die Olympischen Spiele 2024!

Bundestrainer Oliver Haidn zum Einzug ins Goldfinale

Die DSB-Frauen wollten auch nach einer Medaille greifen und legten mit einem lockeren 6:0 gegen Kolumbien gut vor. Doch im Viertelfinale gegen ein stark agierendes Frankreich klappte es bei Michelle Kroppen, Lisa Unruh und Charline Schwarz trotz einer Leistungssteigerung im Match nicht wie gewünscht, das 1:5 (52-56, 54-57, 56-56) war die Folge.

Compound: Zwei schwache Passen verhindern Besseres
Sieg und Niederlage hieß es für das Männer-Trio Leon Hollas, Henning Lüpkemann und Florian Grafmans. Zunächst wurde Russland deutlich 232-227 bezwungen, ehe im Viertelfinale gegen Italien das Aus (229-235) erfolgte. „Schuld“ daran war die dritte Passe, in dem die Gegner eine perfekte 60 schossen und das deutsche Trio nur 55 Ringe auf die Scheibe brachte.

Das junge deutsche Frauen-Team mit Julia Böhnke, Janine Meißner und Jennifer Walter lag gegen die Niederlande auf Siegkurs, ehe eine schwache letzte Passe das Blatt wendete. Aus einer Zwei-Ringe-Führung wurde so noch ein Vier-Ringe-Rückstand (224-228).

Weiterführende Links

Weitere News zu "WA Weltcup"