Weltcup

Weltcupentscheidungen ohne deutsche Finalteilnahmen

31.05.2007 00:00

Die beiden Entscheidungen des zweiten Tages beim Weltcup für Gewehr und Pistole auf der Olympiaschießanlage in Garching-Hochbrück fielen, ohne dass deutsche Schützen in den Kampf um die Medaillen eintreten konnten. Weder im Liegendschießen der Herren noch mit der Luftpistole der Damen erreichten deutsche Teilnehmer das Finale der besten Acht.

 

Im Liegendschießen mit dem Kleinkalibergewehr siegte nach spannendem Finale Gil Simkovitch (Israel/Foto links) mit 702,6 Ringen und gewann damit auch den olympischen Quotenplatz für seinen Verband.

Von seinen Mannschaftskollegen auf den Zuschauerrängen heftig angefeuert, kämpfte sich der Israeli von Rang drei nach dem Vorkampf an die Spitze, wobei er den amtierenden Olympiasieger Matthew Emmons USA/702,3 Ringe/Foto rechts) und dessen Teamkollegen Thomas Tamas (USA/701,9 Ringe) auf die Plätze zwei und drei verweisen konnte.

Die besten Teilnehmer des Deutschen Schützenbundes, Maik Eckhardt (Dortmund) und Denis Weingart (Ludwigsburg), kamen mit jeweils 595 Ringen auf die Plätze 17 und 18, der junge Michael Winter (Kirchseeon) kam mit 593 Zählern auf den 33. Rang.

Mit der Luftpistole war die amtierende Europameisterin, Claudia Verdicchio (Freiburg), beste deutsche Schützin. Die Breisgauerin kam mit 376 Ringen auf Platz 53. Stefanie Thurmann (Frankfurt/Oder) belegte mit 374 Zählern Rang 72 und Munkhbayar Dorjsuren (Neubiberg) komplettierte das DSB-Trio mit 373 Ringen und dem 80. Platz.

Viktoria Chaika (Weißrussland) siegte mit 488,4 Ringen vor Jasna Sekaric (Serbien), die mit dem letzten Finalschuss Mira Nevansuu (Finnland) noch vom zweiten Platz verdrängen konnte. 487,4 Ringe hieß es am Ende für die Schützin vom Balkan, die Finnin belegte mit 487,1 Ringen den dritten Platz.

Alle Ergebnisse des Weltcups auf der Olympiaschießanlage in Garching-Hochbrück finden Sie nach Abschluss der Wettkämpfe hier.

Das Foto in Originalgröße