Bundesliga

Wer kommt am besten aus den Startlöchern ?

10.10.2012 09:39

Am kommenden Wochenende fallen mit der Luftpistole die ersten Entscheidungen der sechzehnten Bundesligasaison. Der amtierende Deutsche Meister SGI Waldenburg trifft bei Gastgeber SSG Dynamit Fürth (Hans-Böckler-Turnhalle, John F. Kennedy Str. 29, 90763 Fürth) zunächst auf die SGI Ludwigsburg und tags drauf auf die Sportschützen vom TSV Ötlingen.

 

Nicht gerade der leichteste Auftakt, denn sowohl Ludwigsburg als auch Ötlingen konnten sich in der vergangenen Saison als Vierter und als Zweiter der Gruppe Süd ebenfalls für das Finale qualifizieren. Beim Titelverteidiger wird sich zeigen, wie er den Abgang der beiden jungen Nachwuchsschützen Andreas und Michael Heise verkraften wird, die beide in der abgelaufenen Wettkampfzeit eine feste Stütze des Teams waren.

Als Zugang konnte mit Wladimir Isakow (Foto) zwar ein populärer Name verpflichtet werden, doch ist der international erfahrene Schütze aus Russland einer von vier Ausländern in den Reihen der Waldenburger. Neben ihm sind noch sein Landsmann Wladimir Gontscharow, Joao Costa aus Portugal sowie Maria Grozdewa aus Bulgarien auf der Liste des Meisters, von denen jedoch laut Reglement nur ein Schütze jeweils eingesetzt werden darf.

Gegner TSV Ötlingen verzeichnet den Abgang von Leo Braun, der wie die Heise-Zwillinge den Weg zur HSG München angetreten hat, während Ludwigsburg zwar Andreas Schneider zum Gegner aus Waldenburg ziehen lassen musste, dafür mit Celine Goberville aus Frankreich eine weitere internationale Schützin holte. Auch hier stehen mit Brian Beaman (USA) und Paddy Gloor (Schweiz) mehrere Ausländer auf der Mannschaftsliste. Auch Gastgeber Fürth verpflichtete mit Heidi Diethelm Gerber eine Schützin aus der Schweiz und hat nun sechs starke Damen im Team.

Der SV Kelheim-Gmünd als Ausrichter der anderen vier Partien (Sporthalle, Rennweg 66, 93309 Kelheim) konnte Pablo Carrera aus Spanien gewinnen und wird mit dem Olympiasechsten von London in die interessanten Begegnungen mit dem Aufsteiger HSG München und dem Traditionsclub ESV Weil am Rhein gehen.

Vor allem das Match gegen die Schützen aus der bayerischen Landeshauptstadt, der als einziger Club in den Bundesligen Luftgewehr und Luftpistole vertreten ist, wird ein erster ernsthafter Prüfstein für die Gastgeber auf dem Weg unter die vier besten Mannschaften des Südens sein, die sich für das Finale im kommenden Februar in Rotenburg an der Fulda qualifizieren. Als viertes Team wird der SV Altheim Waldhausen in Kelheim antreten.

Die Begegnungen des kommenden Wettkampfwochenendes der Bundesliga Luftpistole Gruppe Süd im Überblick:

Samstag, 13.10.12

17:00 Uhr SGI Ludwigsburg – SGI Waldenburg (in Fürth)
18:30 Uhr SSG Dynamit Fürth – TSV Ötlingen (in Fürth)

17:00 Uhr ESV Weil am Rhein – SV Altheim Waldhausen (in Kelheim)
18:30 Uhr SV Kelheim-Gmünd – HSG München (in Kelheim)

Sonntag, 14.10.12

10:00 Uhr TSV Ötlingen – SGI Waldenburg (in Fürth)
11:30 Uhr SSG Dynamit Fürth – SGI Ludwigsburg (in Fürth)

10:00 Uhr HSG München – SV Altheim Waldhausen (in Kelheim)
11:30 Uhr SV Kelheim-Gmünd – ESV Weil am Rhein (in Kelheim)

Alle Ergebnisse der Bundesliga Luftpistole Gruppe Süd finden Sie nach Abschluss der Wettkämpfe aktuell über diesen Link.

Foto: © ISSF