Olympische Spiele

Wiebke Nulle startet bei den Olympischen Spielen in Athen

13.07.2004 00:00

Wiebke Nulle (Berlin/Foto) wird aller Voraussicht nach für den Deutschen Schützenbund bei den Olympischen Spielen in Athen im Bogenschießen an den Start gehen und hat sich damit als 23. Mannschaftsmitglied des DSB qualifiziert. Möglich wurde dies durch eine Entscheidung des Internationalen Bogensportverbandes (FITA), der am Rande des Grand Prix von Antalya (Türkei) dem Deutschen Schützenbund einen weiteren olympischen Startplatz zusicherte.

 

DSB-Geschäftsführer Jörg Brokamp konnte die Meldung aus der Türkei bestätigten: „FITA-Präsident Jim Easton hat beim Treffen der Mannschaftsverantwortlichen vor den Wettkämpfen in Antalya bestätigt, dass der Standbye-Platz, den Cornelia Pfohl bei den Weltmeisterschaften 2003 in New York gewonnen hatte, nun in einen Quotenplatz für den Deutschen Schützenbund umgewandelt wird. Unser Bundesreferent für Bogenschießen Klaus Lindau, der als Exekutivmitglied der FITA ebenfalls in Antalya weilt, hat mir dies vor wenigen Minuten telefonisch mitgeteilt. Ich selbst hatte heute morgen vor der Sitzung mit dem FITA-Generalsekretär Terry Reilly gesprochen, der mir diese Entscheidung seitens der FITA schon inoffiziell angekündigt hatte.“
 
Wiebke Nulle konnte diese positive Nachricht direkt vor Ort in Antalya erfahren, wo sie zusammen mit Anja Hitzler (Alfdorf), die sich bereits Anfang Juli in der nationalen Ausscheidung für Athen qualifiziert hatte, am Grand Prix teilnimmt.

Die endgültige Entscheidung zur Nominierung trifft das Nationale Olympische Komitee für Deutschland (NOK) in seiner nächsten Sitzung am 19. Juli 2004.