Jugend

Yannik Hofmann gewinnt Gold im Skeet

05.05.2016 19:19

Yannik Hofmann (Foto) aus Worms hat am letzten Tag des Junioren-Weltcups der Sportschützen in Suhl das Skeetschießen der Junioren gewonnen. Der 19-Jährige, der in der Qualifikation mit 122 Treffern wie der Brite Jack Fairclough am besten getroffen hatte, setzte sich im Medaillenmatch um Gold gegen Nicolas Vasiliou aus Zypern mit 13:12 Treffern durch. Bronze ging an Alexey Belov aus Russland.

In der Mannschaftswertung ging Gold mit 358 Treffern an Dänemark vor Finnland und Russland. Deutschland I (336) mit Hofmann, Paul Zours und Felix Raab wurde Zehnter.

Das Finale des Trapschießens der Junioren hatte ohne deutsche Beteiligung stattgefunden.

Im Rahmenprogramm des Schießsport-Events hatten zuvor Anna Ilina und Oleksandr Samostrol aus der Ukraine den ISSF Mixed-Wettbewerb Luftgewehr und Luftpistole gewonnen und sich damit das Preisgeld von 1000 Euro gesichert. Das erfolgreiche Duo verwies mit 247,6 Ringen im Finale Viktoriya Sukhorukova und Pavlo Krepostniak, ebenfalls Ukraine, sowie die Franzosen Judith Gomez und Gauderic Pairoux auf die Plätze. Die zweit- und drittplazierten Teams konnten sich über Preisgelder von 500 bzw. 300 Euro freuen. Michelle Skeries aus Frankfurt an der Oder belegte zusammen mit dem usbekischen Luftgewehrschützen Sukhrobjon Mirzajonov Platz fünf.

An dem erstmals in dieser Form ausgetragenen Wettkampf hatten sich 30 Mannschaften, die sich je aus einem Aktiven mit dem Luftgewehr und der Luftpistole zusammensetzten, beteiligt. Nach einer Qualifikationsrunde über 30 Schuss hatten sich die fünf besten Teams für das Finale qualifiziert, in dem nach noch einmal 20 Schuss dann per Volley-Shots ein Ausscheidungsschießen begann. Dabei mussten die Duos ihre jeweiligen Wertungsschüsse nacheinander innerhalb von 75 Sekunden abgeben.

Das Foto in Originalgröße

Beitrag und Foto: Michael Eisert