Bundesliga

Wer schießt sich auf den Bundesliga-Thron?

Wer schießt sich auf den Bundesliga-Thron?

30.01.2018 – Am 3./4. Februar steigt im Sportzentrum Maspernplatz in Paderborn das große Bundesligafinale für Luftgewehr und Luftpistole. Jeweils acht Teams haben sich qualifiziert, der Ausgang scheint nach der Vorrunde völlig offen. Beide Finals werden am 4. Februar live im Internet unter www.sportdeutschland.tv gezeigt. Tickets gibt es nur noch an der Tageskasse, interessierte Zuschauer sollten sich frühzeitig an der Halle einfinden.

Luftgewehr: Sieben Teams nahezu gleichauf

Im Bereich Luftgewehr lagen sieben der acht Teams nach der Vorrunde nahezu gleichauf und waren durch lediglich zwei Mannschaftspunkte getrennt! Im Norden geht der BSV Buer-Bülse I mit 18:4-Punkten nur dank der besseren Einzelpunkte (38:17) vor der SB Freiheit I (35:20) als Nummer eins ins Rennen. Jeweils zwei Zähler dahinter schlossen ST Hubertus Elsen und SSG Kevelaer die Vorrunde ab - ebenfalls nur durch die Einzelpunkte getrennt. Im Süden gab es zwischen SV Pfeil Vöhringen (18:4-Punkte), SV Germ. Prittlbach und Der Bund München (jeweils 16:6-Punkte) einen Dreikampf um die Spitze. Eichenlaub Saltendorf dürfte nach den Vorergebnissen in diesem Achterfeld (12:10-Punkte) nur Außenseiter sein. Bundestrainer Claus-Dieter Roth erwartet einen spannenden und engen Wettkampf: "Das wird eine sehr knappe Geschichte, ein Favorit kristallisiert sich nicht heraus. Alle Finalteilnehmer haben Siegchancen, Nuancen werden den Ausschlag geben."

Luftpistole: Zwei Teams reisen mit "weißer Weste" an

Sind es beim Luftgewehr gleich sieben Mannschaften, die ernsthafte Ambitionen auf den Titel haben, stechen bei der Luftpistole zwei Teams nach der Vorrunde heraus: SGi Ludwigsburg und Braunschweiger SG. Beide Teams sch(l)ossen die Vorwettkämpfe verlustpunktfrei ab, dabei ließen die Braunschweiger den Gegnern nur sechs (!) Einzelpunkte (Ludwigsburg deren 15). Doch auch der SV 1935 Kriftel um Schnellfeuer-Olympiasieger Christian Reitz kann sich berechtigte Hoffnungen machen, denn Kriftel bezog nur gegen Braunschweig eine knappe 2:3-Niederlage und gab insgesamt lediglich fünf Einzelpunkte ab. Ob die Teams des PSF Olympia Berlin, SV Bassum von 1848, SV Kelheim-Gmünd, SV Waldkirch und Sgi Waldenburg diesem Trio den Titel strittig machen können, bleibt abzuwarten. Jan-Erik Aeply, Disziplintrainer Pistole, der als Experte die Live-Übertragung kommentiert, meint: "Braunschweig und Kriftel sind von der Ausgangsposition und von der personellen Besetzung die Favoriten. Beide Teams sind auf allen Positionen stark besetzt und haben konstant starke Ergebnisse im 1.900-er Bereich geschossen. Ludwigsburg sehe ich dagegen nicht als Favorit, auch wenn sich die Mannschaft in der bisherigen Saison sehr nervenstark gezeigt hat."

Sportdeutschland.tv überträgt beide Finals live im Stream und startet um 11:50 Uhr mit dem Luftpistolenfinale. Um 13:50 Uhr folgt das Luftgewehrfinale.

Außerdem wird der Westdeutsche Rundfunk (WDR) am Freitag, 2. Februar, in Paderborn mit einem TV-Team vor Ort sein und in seiner Sendung "WDR Lokalzeit" eine Liveschaltung für 19:45 Uhr mit der Mannschaft des SSV Elsen vorbereiten.