International

Grand Prix Pilsen: Großes DSB-Aufgebot am Start

30.04.2019 17:56

Der Grand Prix of Liberation in Pilsen/Tschechien (1.-5. Mai), der dieses Jahr sein 50. Jubiläum feiert, hat Tradition. Seit Jahren ist Pilsen eine gute Adresse, um sich zum ersten Mal nach draußen zu wagen. Vor allem für diejenigen, die noch nicht an Weltcups teilgenommen haben, ist in Pilsen der Auftakt der Freiluftsaison.

Foto: DSB / In Pilsen beginnt für viele Sportler die Freiluftsaison.
Foto: DSB / In Pilsen beginnt für viele Sportler die Freiluftsaison.

Nationalkaderschützin Sabrina Hößl ist zum ersten Mal beim Grand Prix mit dem Kleinkaliber am Start und freut sich bereits darauf: „Endlich wird wieder draußen geschossen und ich denke, es wird in allen Disziplinen ein anspruchsvoller Wettkampf werden.“ Anspruchsvoll vor allem auch deshalb, weil die internationale Konkurrenz in Pilsen stark ist.

Für Deutschland gehen insgesamt 20 Gewehrschützen und jeweils sechs Pistolen- und Schnellfeuerpistolenschützen an den Start. Darunter auch die Olympiateilnehmer Selina Gschwandtner und André Link sowie Pistolenschützin Josefin Eder, die bisher jeden internationalen Wettkampf in diesem Jahr, an dem sie teilnahm (2x in Breslau, 1x Berlin), für sich entschied.

Die deutschen Teilnehmer in Pilsen

Gewehr: Markus Abt, Maximilian Dallinger, André Link, Dennis Welsch, Maximilian Wolf, Selina Gschwandtner, Sabrina Hößl, Lisa Müller, Jaqueline Orth, Julia Simon, Hannah Steffen, Isabella Straub, Tom Barbe, Max Braun, Volin Fix, Luka Ribbe, Jana Heck, Sophie Petry, Melissa Ruschel, Alisa Zirfaß
Betreuer: Achim Veelmann, Claudia Kulla, Helmut Hoffmann, Rainer Bauer

Pistole: Paul Fröhlich, Matthias Holderried, Aleksandar Todorov, Josefin Eder, Teresa Groß, Michelle Skeries
Betreuer: Barbara Georgi

Schnellfeuerpistole: Christian Freckmann, Andreas Meixner, Emanuel Müller, Mathiasa Putzmann, Aaron Sauter, Maximilian Schenk
Betreuer: Detlef Glenz, Norbert Klaar

Weiterführende Links

Weitere News zu "Grand Prix Liberation"