Vennekamp, Doreen

Doreen Vennekamp

Wettbewerbe 10m Luftpistole
10m Luftpistole mixed
25m Sportpistole
KaderPistole
KaderstatusOlympiakader
Geburtsdatum05.04.1995
WohnortRonneburg
VereinSV Hubertus Hüttengesäß, SV Kriftel
BerufSportsoldatin
HobbiesJagen
TrainerBarbara Georgi
Doreen Vennekamp

Doreen Vennekamp - Ihre Story

Eine, von der jetzt bereits, aber in Zukunft noch viel mehr zu hören sein wird, ist Doreen Vennekamp. Die seit kurzem in Steinbach-Hallenberg (Thüringen) lebende Sportsoldatin, dort ist sie mit Freund und Schnellfeuerpistolen-Schütze Christian Freckmann zusammengezogen, hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert und erntet nun die Früchte ihrer Arbeit: 2018 holte sie zunächst ihre erste Weltcup-Medaille (Silber in Mexiko), ehe sie mit Bronze und dem Gewinn des ersten deutschen Pistolen-Quotenplatzes bei der WM in Changwon im gleichen Jahr für ein absolutes Ausrufezeichen sorgte.

Das Wort aufgeben, gibt´s nur bei der Post!

Doreen Vennekamp

In Changwon waren Vennekamp und „Betty“, so der Name ihrer Sportpistole, wie eine Einheit und damit ähnlich wie das Teamgefüge. Denn ihre Kolleginnen Michelle Skeries, Monika Karsch oder Sandra Reitz waren die ersten Gratulantinnen.
Dabei folgte die passionierte Jägerin ganz ihrer Devise: „Das Wort aufgeben, gibt´s nur bei der Post!“ Denn natürlich gab es auch schon Rückschläge auf ihrem Weg in die Weltspitze, die Vennekamp aber nach ihrem Schießsportmotto „Ich verliere nie! Entweder gewinne ich oder ich lerne dazu“, verarbeitete.

In der Weltspitze ist Vennekamp definitiv angekommen, nun gilt es, die Leistungen zu bestätigen und weiter auszubauen. Das war aufgrund der Corona-Pandemie schwierig, doch den Traum von ihren ersten Olympischen Spielen erfüllte sich die 26-Jährige souverän. Bei der internen Qualifikation setzte sie sich ringgleich mit Monika Karsch gegen die hochkarätige nationale Konkurrenz durch.

Nun gilt es, die Form aufzubauen und nach Ziel eins, der Olympia-Qualifikation, Ziel zwei zu erfüllen: eine Medaille, denn „das wäre ein wahr gewordener Traum.“

10 Fragen an Doreen Vennekamp

Was sind deine Erwartungen?
Ich gehe da ganz offen ran. Ich werde alles aufsaugen wie ein Schwamm und mich freuen, da zu sein und dass dieser Traum von so Vielen für mich Wirklichkeit wird. Und dann will ich mich auf meinen Wettkampf konzentrieren und alles geben.

Sind es für dich „normale“ Olympische Spiele?
Da es für mich die ersten Spiele sind, irgendwie schon. Man weiß zwar aus Erzählungen der anderen Sportler, dass vieles anders ist bei "normalen" Spielen, aber für mich wird es ein großartiges Event, und ich werde jeden Moment genießen.

Hast du dir Tipps von anderen geholt in Bezug auf die Olympischen Spiele? Wenn ja, von wem?
Bisher noch nicht, aber wenn, dann hole ich sie mir von Oliver Geis, Christian Reitz und Monika Karsch.

Wie viele Leute haben dir zur Olympia-Teilnahme gratuliert? Wer wird am meisten die Daumen drücken bzw. wer ist dein größter Fan?
Oh, unzählige. Es war wirklich überwältigend, wie viele Menschen mit mir gefiebert haben uns sich für mich freuen. Am meisten wohl meine Eltern, die mir diesen Weg überhaupt erst ermöglicht haben. Dann mein Freund und die liebe Anna. Nicht zu vergessen mein Heimverein. Die lieben Mitglieder des SV Hubertus Hüttengesäß, die den Grundstein meiner Karriere gelegt haben.

Was ist schwieriger? Die Olympia-Qualifikation oder das olympische Turnier?
Das weiß ich noch nicht, ich habe bisher ja nur eins von beiden geschossen. Ich glaube aber, mental war die Qualifikation schon schwieriger für mich.

Hast du je an deiner Qualifikation für Tokio gezweifelt?
Würde ich nein sagen, würde ich lügen. Unsere Nationalmannschaft besteht aus so starken Sportpistolenschützinnen, sich dort durchzusetzen, war nicht leicht und das war mir von Anfang an bewusst. Auch, als ich nach den ersten zwei Wettkämpfen einen Vorsprung hatte, wusste ich, dass ich mich darauf absolut nicht ausruhen kann.

Worauf freust du dich am meisten?
Den olympischen Spirit und den Wettkampf.

Wovor hast du den größten Respekt?
Vor allen Sportlern, die dort sind. Egal, welche Sportart oder Nation. Jetzt weiß ich, wie hart der Weg zu Olympia wirklich ist und jeder von ihnen ist seinen eigenen steinigen Weg gegangen.

Welcher Glückbringer ist mit im Gepäck nach Tokio?
Bisher noch keiner, zumindest kein bestimmter extra für Tokio. Alle anderen Glücksbringer, die ich je bekommen habe, trage ich im Schießrucksack mit mir herum.

Was ist dein persönliches Ziel?
Die Final-Teilnahme ist mein Traum und mein Ziel.

Bildmaterial in Originalgröße kann über die DSB-Pressestelle angefordert werden.

Podcast Doreen Vennekamp vom 21. Dezember 2020