Europameisterschaften

Bogen-EM Antalya: Quotenplatz, EM-Medaille und Spaß

31.05.2021 14:36

Am 1. Juni fangen die Wettkämpfe bei der Bogensport-EM in Antalya/TUR (bis 6. Juni) an. Zwölf deutsche Bogenschützen – jeweils sechs Recurve- und Compound-Sportler - sind vor Ort und haben dabei ganz unterschiedliche Ziele.

Foto: DSB / Das deutsche Recurve-Team bei der EM in Antalya v.l.: Michelle Kroppen, Charline Schwarz, Florian Unruh, Moritz Wieser, Lisa Unruh und Maximilian Weckmüller.
Foto: DSB / Das deutsche Recurve-Team bei der EM in Antalya v.l.: Michelle Kroppen, Charline Schwarz, Florian Unruh, Moritz Wieser, Lisa Unruh und Maximilian Weckmüller.

Die Recurve-Männer Florian Unruh, Maximilian Weckmüller und Moritz Wieser wollen in der Türkei unbedingt den „weißen Fleck“ tilgen. Denn noch ist kein männlicher Bogenschütze für die Olympischen Spiele in Tokio qualifiziert. In Antalya werden vier Einzelplätze vergeben, allerdings lediglich einer pro Nation. Das sollte – bei der zuletzt gezeigten Qualität der Athleten – möglich und das klare Ziel sein. Die Recurve-Frauen, die bei der EM in der Besetzung Michelle Kroppen, Charline Schwarz und Lisa Unruh antreten, wollen zum einen ihre bestmögliche Leistung abrufen und im Idealfall in den Kampf um die Medaillen eingreifen und zum anderen weitere Wettkampfpraxis auf internationalem Niveau sammeln. Dies gilt sicherlich vor allem für Juniorin Schwarz, die sich mit starken Leistungen in der internen Qualifikation durchsetzte und nun bei der EM punkten will.

Die Vorbereitung der Compound-Schützen verlief nicht so intensiv wie die der Recurve-Kollegen. Ein nationaler Lehrgang, der Grand Prix in Antalya sowie der Weltcup in Lausanne dienten den Compoundern zum Formaufbau und zur Qualifikation. Dabei überzeugte das Team durchaus, das Trio Florian Grafmans, Henning Lüpkemann und Leon Hollas schoss in Lausanne mit 2107 einen neuen deutschen Rekord – bei der EM wird anstelle von Lüpkemann Tim Krippendorf ins Team rücken. Und der hatte bei seinem ersten internationalen Auftritt sensationell Platz zwei beim Grand Prix im EM-Ort Antalya gewonnen. Bei den Frauen kehrt Janine Meißner nach längerer Pause zurück, da sie aus beruflichen Gründen kürzer treten musste.  Ihr zur Seite stehen Julia Böhnke und Jennifer Walter.

Für eine Überraschung sind wir immer gut!

Holger Hertkorn, Disziplinverantwortler Compound zu den EM-Aussichten

Holger Hertkorn, Disziplinverantwortlicher Compound, sagt vor EM-Beginn: „Grundsätzlich erwarte ich von meinen Athletinnen und Athleten, dass sie sich auf den Wettkampf fokussieren und ihr Bestes geben, aber auch mit Spaß an die Sache rangehen. Im Rahmen unserer Möglichkeiten sind wir gut vorbereitet, auch wenn alle hauptsächlich selbstständig trainieren. Aufgrund der mittlerweile hohen Leistungsdichte im internationalen Wettkampfzirkus mit immer mehr Profis wäre es vermessen, eine Medaille zu erwarten. Aber für eine Überraschung sind wir immer gut.“ Eine Einzelmedaille würde die Qualifikation für die World Games 2022 bedeuten.

Die EM-Teilnehmer des DSB

Recurve: Michelle Kroppen, Charline Schwarz, Lisa Unruh, Florian Unruh, Maximilian Weckmüller, Moritz Wieser

Compound: Julia Böhnke, Janine Meißner, Jennifer Walter, Florian Grafmans, Leon Hollas, Tim Krippendorf

Weiterführende Links

Weitere News zu "WAE Europameisterschaft + Quotenplatzturnier"