Deutsche Meisterschaften

DM Bogen Wiesbaden: „Favoriten-Killer“, Schwestern-Duo und Bembelfeier

10.09.2021 17:18

Gute Laune, bis auf kleinere Erfrischungsschauer stabiles Wetter und packende erste Wettkämpfe gab es am ersten Tag der Deutschen Meisterschaft Bogen in Wiesbaden zu sehen. Auf dem Sportgelände „Kleinfeldchen“ wurden in den Compound-Klassen Masters, Junioren und Jugend die Meister gekürt sowie die Finalisten für die Matches am Samstag auf dem Bowling Green ermittelt.

Foto: Eckhard Frerichs / Schwestern-Jubel! Regina (rechts) und Balbina Kellerer (BSG Raubling) schießen am Samstag um Gold bzw. Bronze auf dem Bowling Green.
Foto: Eckhard Frerichs / Schwestern-Jubel! Regina (rechts) und Balbina Kellerer (BSG Raubling) schießen am Samstag um Gold bzw. Bronze auf dem Bowling Green.

Am Samstag schießen auf dem Bowling Green die Recurve Jugend sowie die Compound Frauen und Männer ihre Titelträger und Medaillengewinner aus (alle Entscheidungen live bei Sportdeutschland.TV). Dabei gab es im Compound-Bereich einige große Überraschungen: Sebastian Lensing (SV Ihringshausen), der seine erste DM schießt, erwies sich als „Favoriten-Killer“ und besiegte mit Tim Krippendorf (ATSV Oberkotzau 1858) und Sebastian Hamdorf (BSC Garbsen) zwei WM-Fahrer: „Damit habe ich natürlich überhaupt nicht gerechnet. Ich habe versucht, mich nur auf die Technik zu konzentrieren und will mich im Finale nur nicht blamieren. Ich weiß, dass Leon besser ist, aber im Finale ist alles möglich.“ Finalgegner ist Leon Hollas (Dresdener Bogenschützenverein), der die Qualifikation gewonnen hatte und sich im Stechschuss gegen Florian Grafmanns behauptete. Grafmanns trifft nun auf Hamdorf im Bronzematch. Im Goldfinale der Frauen treffen Katharina Raab (BSV Pfaffenhausen) und Katharina Kutscher (BC Ismaning) aufeinander. Letztere sorgte im Viertelfinale für die Überraschung, als sie die Qualifikations-Erste und WM-Fahrerin Carolin Landesfeind besiegte. Um Bronze schießen Patricia Roth (Team Roth Bogensport) und Andrea Flöck-Schmitt (BSC Bad Kreuznach).

Ich weiß, dass Leon besser ist, aber im Finale ist alles möglich!

Compound-Überraschungsfinalist Sebastian Lensing vor dem Goldfinale

Foto: Eckhard Frerichs /
Foto: Eckhard Frerichs / "Bembel"-Jubel bei den Compound Masters-Medaillengewinnern v.l. Jürgen Littig, Jürgen Seibold und Günter Hallmann.

Großen Jubel gab es auch in der zweitjüngsten Recurve-Klasse: In den Goldfinals kommt es zu den Duellen Regina Kellerer (BSG Raubling) und Annika Rennett (Krefelder SSK 1842) und Phil Lüttmerding (SV Böddiger) und Max Mouillet (SSV Hatzenbühl). Für Rennett kam das völlig unerwartet: „Ich hatte keine Erwartung, ich habe es als Spaßturnier gesehen. Das Goldfinale ist eine große Ehre für mich, ich habe voll Lust darauf!“
In den Bronzematches schießen Serena Noto (BC Magstadt) und Balbina Kellerer (BSG Raubling), Schwester von Goldfinalistin Regina, sowie die Vereinskollegen Vincent Barme und Ben Lennar Greiwe (BSC BB Berlin) gegeneinander.

Bei den Junioren setzte sich Fabian Mühlbauer (BS Dachau) in einem packenden Wettkampf gegen Moritz Kurz (kgl. priv. SG Bad Wörishofen) durch. Bei Ringgleichheit (691) und der gleichen Anzahl von Zehnern (jeweils 45) entschied die höhere Anzahl der geschossenen X-Wertungen zugunsten des Dachauers. Zwei waren es bei Mühlbauer mehr als beim Zweitplatzierten, Bronze gewann Jonathan Gräfe (Radeberger SV e.V. Abt. Bogen). Dementsprechend glücklich war der neue Deutsche Meister: „Das war mein letztes Jahr als Junior und ist natürlich ein schöner Abschluss mit dem ersten DM-Titel in der WA-Disziplin. Das fühlt sich sehr gut an, und im nächsten Jahr wird bei den Herren angegriffen.“

In der jüngsten Compound-Klasse, der Jugend, gab es zu keinem Zeitpunkt Zweifel an dem Sieger Yanneck Regling (TSG Lübbenau). Regling schoss sowohl in der ersten Hälfte als auch in der zweiten Hälfte am besten und holte sich mit 674 Ringen souverän DM-Gold. Mit 16 Ringen weniger kam Ruven Flüß (BSV Eppinghoven 1743) ins Ziel, Dritter wurde Anna Geller (SV BG Hanau). Der neue Deutsche Meister war zufrieden: „Ich habe sehr viel trainiert dafür, erst am Mittwoch noch zusammen mit meinem Trainer Lars Klingner.“ Der wievielte DM-Titel es für ihn war, konnte er gar nicht sagen, das zukünftige Ziel hat er aber klar vor Augen: „Ich möchte irgendwann mal an einem Weltcup bei den Herren teilnehmen.“

In den Bembel kommt etwas rein, jetzt startet das Wochenende!

Compound Masters-Sieger Jürgen Seibold nach seinem überraschenden Sieg

In der Masters-Klasse Compound lieferten sich die ältesten Compound-Teilnehmer ein enorm „enges“ Rennen mit stets wechselnden Führungen. Am Ende lagen die sieben Erstplatzierten lediglich drei Ringe auseinander. Überglücklicher Sieger wurde Jürgen Seibold (SG Diana Hirschau) mit einem Ring Vorsprung (678:677) gegenüber Jürgen Littig (1. BSC Sinsheim), der wiederum einen Ring vor Günter Hallmann (Team Roth Bogensport) lag. Für Seibold der zweite DM-Titel, aber dennoch eine Premiere: „2006 habe ich mit dem Recurvebogen den Titel geholt, 2014 bin ich zum Compound gewechselt, weil ich eine neue Herausforderung wollte. Ich freue mich riesig und habe überhaupt nicht damit gerechnet.“ Zumal es lange nicht danach aussah: „Meine Frau hat mir zwischendurch einen Stand gegeben, da war ich Siebter, da habe ich schon abgeschlossen.“ Und das weitere Programm ist auch gesichert: „In den Bembel kommt etwas rein, jetzt startet das Wochenende.“

Die DM-Titel in der Mannschaft gingen an SV Böddiger (Compound) und BSC BB Berlin (Recurve Jugend).

Weiterführende Links

Weitere News zu "Deutsche Meisterschaft (Meldeschluss: 03.08.2021)"