Deutsche Meisterschaften

DM FITASC Compak-Sporting: Alexander Thies mit zwei Titeln

20.04.2021 13:45

Die Vorfreunde, aber auch die Bedenken waren im Vorfeld groß, als es um die Planung der ersten Deutschen Meisterschaft nach über 18 Monaten ging. Bei den aktuellen Bestimmungen der Pandemie wäre eine andere DSB-Disziplin auch kaum durchführbar gewesen. Und so feierten die teilnehmenden Schützen sowohl die Durchführung als auch ihre Besten bei der DM FITASC Compak-Sporting auf dem Dornsberg.

Foto: Martina Brandes / Die DM auf dem Dornsberg konnte unter Beachtung der AHA-Regeln über die Bühne gebracht werden.
Foto: Martina Brandes / Die DM auf dem Dornsberg konnte unter Beachtung der AHA-Regeln über die Bühne gebracht werden.

Ein begrenztes Teilnehmerfeld, große Abstände und alles unter freiem Himmel. Die Einhaltung der AHA-Regeln gepaart mit Schnelltests und ersten Impfungen war die Grundlage für die Durchführung. Keine Gemeinschaftsräume, keine Zelte, keine Gaststätte. Das einzige Rückzugsgebiet für die Teilnehmer waren die eigenen Autos oder Wohnmobile. Lediglich zwei Gerichte in einer 2-stündigen Essensausgabe in der Mittagspause wurde „ToGo“ angeboten. Die Schützinnen und Schützen zeigten sich sehr diszipliniert und kamen allen Auflagen nach. Die Polizei machte sich am ersten Wettkampftag selbst ein Bild von den Maßnahmen und deren Einhaltung. Eine weitere Herausforderung für die Teilnehmer war die Kälte. Es gab kaum eine Möglichkeit, sich zwischen den einzelnen Durchgängen etwas aufzuwärmen.

All dies war aber kein Problem. Die DM-Teilnehmer waren froh und glücklich, endlich wieder einen Wettkampf bestreiten zu können. Obwohl noch früh im Sportjahr, waren die Leistungen schon sehr ansprechend. Die Verantwortlichen vom Dornsberg haben an den beiden Wettkampftagen sehr attraktive und anspruchsvolle Parcours zusammengestellt. 112 der 120 möglichen Starts wurden wahrgenommen. Die Teilnehmer kamen aus elf verschiedenen Landesverbänden. DSB-Vizepräsident Sport Gerhard Furnier ließ es sich nicht nehmen, die Titelkämpfe am ersten Wettkampftag zu besuchen, um die Grüße des Präsidiums zu überbringen.

In der Klasse der Herren siegte Alexander Thies von den Dornsberg Schützen mit 188 von 200 Scheiben. Während am ersten Tag die Spitze noch eng zusammen lag, waren es die 94 Scheiben am zweiten Tag, die ihm einen Vorsprung von vier Scheiben verschaffte. Vereinskollege Johannes Kesselstadt, der vor zwei Jahren noch bei den Junioren startete, belegte mit 184 Scheiben den Silberrang. Die Bronzemedaille gewann Rico Wollschläger vom WTC Flamschen. Ebenso spannend ging es bei den Damen zu. Parcours-Europameisterin Nicole Hewing vom WTC Flamschen gewann mit 172 Scheiben vor Susanne Bour vom SV Auerhahn, die drei Scheiben weniger traf. Auch sie war mit Platz zwei bei der EM Parcours im letzten Jahr schon erfolgreich und gewann zusammen mit Nicole Hewing und Christiane Roth den EM-Titel im Team. Die deutsche Vizemeisterin Parcours Shari Ruske vom WWC Arolsen, die nach dem ersten Tag noch führte, gewann mit 167 Scheiben Bronze. Die Grundlage von Hewings Sieg waren zwei perfekte 25er Durchgänge.

Foto: Martina Brandes / Alexander Thies (Mitte) gewann zwei DM-Titel, Platz zwei bei den Herren ging an Johannes Kesselstadt vor Rico Wollschläger.
Foto: Martina Brandes / Alexander Thies (Mitte) gewann zwei DM-Titel, Platz zwei bei den Herren ging an Johannes Kesselstadt vor Rico Wollschläger.

Dreifacherfolg für Dornsberg Schützen bei den Senioren

Bei den Junioren siegte Marten Reuter vom Norddeutschen Schützenverband mit 147 Scheiben vor Max Steinhausen von den Dornsberg Schützen, der 134 Mal traf. Hermann Schilling von den Dornsberg Schützen sicherte sich den Titel in der Seniorenklasse mit 180 getroffenen Wurfscheiben. Er hatte von allen Einzelklassen den größten Vorsprung vor seinen Konkurrenten. Umso spannender wurde es um die weiteren Medaillen. Gleich vier Schützen trafen 175 Scheiben und mussten ins KO-Stechen. Am nervenstärksten war Waldemar Wolf von den Dornsberg Schützen, der vier Scheiben traf. Notker Schellinger traf im Stechen dreimal und machte damit den Dornsberger Dreifach-Erfolg möglich. Peter Bour vom SV Auerhahn und Daniel Walterspühl von den Dornsberg Schützen kamen auf die Plätze vier und fünf. Die Klasse der Veteranen (65+) gewann mit 176 Scheiben Johann Schneider von der SV Eintracht Hohenzell, dessen großer Vorsprung vom ersten Tag (96 von 100 Treffern) schmolz bis auf zwei Scheiben zusammen. Silber ging an Erwin Tamke vom WSC Ahlerstedt. Bronze sicherte sich Roland Marconetti von den Dornsberg Schützen mit 169 Scheiben.

Die Teamwertung ging mit großem Vorsprung an die erste Mannschaft der Dornsberg Schützen. Markus Leibinger, Hendrick Wienandts und Alexander Thies trafen zusammen 550 Scheiben und verwiesen das Team von Drei Linden Zusmarshausen auf den Silberrang. Michael Rößle, Johann Rößle und Robert Marhörmann kamen auf 523 Treffer. Bronze ging durch Frank Flerlage, Jürgen Sieve und Antonius Wulfers mit 511 Scheiben an den WTC Oldenburger Münsterland. Mannschaften konnten aus allen Einzelklassen zusammengestellt werden. Die Wertung der Gastschützen, die nicht dem DSB angehören, gewann Fredy Keiser mit 166 Scheiben vor Philipp Zerfass und Marius Elpers die beide 164 Scheiben trafen.

Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen kann der DSB die Meisterschaft als Erfolg verbuchen. Der Grundstein für die DM-Saison 2021 ist gelegt. Auch Bundesreferent Michael Eck zeigt sich mit seinem Kampfrichterteam sehr zufrieden und freut sich schon auf die FITASC-DM Parcours im August an gleicher Stelle. Die ersten Meldungen liegen bereits vor. Ein großer Dank geht auch an Markus Leibinger und sein Team vom Dornsberg, die die Anlage wieder perfekt vorbereitet hatten.       

(Michael Eck)

Anhänge

Weitere News zu "Deutsche Meisterschaft -FITASC Compak-"