International

European Games Minsk: Krönender Abschluss für Mixed-Duos

28.06.2019 17:58

Das Beste kommt zum Schluss: Gold und Silber gab es am letzten Tag der European Games in Minsk/BLR für die Mixed-Duos Doreen Vennekamp/Oliver Geis und Monika Karsch/Christian Reitz mit der Standardpistole. Damit komplettieren sie die Medaillensammlung des DSB-Teams, das am Ende doch mit gemischten Gefühlen den Heimweg antritt.

Foto: DSB / Doppelerfolg für das DSB-Team zum Abschluss der European Games.
Foto: DSB / Doppelerfolg für das DSB-Team zum Abschluss der European Games.

„Das war einfach Bombe!“, fasste Bundestrainerin Bärbel Georgi den Tag ihres Pistolen-Teams zusammen. Es war das ganz große Finale: Sowohl das Mixed-Duo Karsch/Reitz, als auch Geis/Vennekamp hielten sich ihre restlichen „Körner“ für einen spannenden Schlussspurt auf. „Wie konkurrenzfähig wir sind, wird sich zeigen“, hatte sich Christian Reitz noch zuvor bescheiden gegenüber dem TV-Sender Sport1 im Interview geäußert und meinte im Nachgang locker lässig: „Das können wir wieder einmal machen.“ Bereits in der Qualifikation dominierten die beiden deutschen Teams den neu geschaffenen Mixed-Wettbewerb mit der Standardpistole. Mit fast zehn Ringen Vorsprung auf die Verfolger brachten sich die Duos in Position. Oliver Geis und Doreen Vennekamp bezwangen daraufhin im Halbfinale Österreich und schossen sich – genau wie ihre Teamkollegen Christian Reitz und Monika Karsch, die Russland aus dem Rennen kickten – in die finale Runde. Und dort konnten sie dann letztendlich nur sich selbst schlagen, denn beide Teams ließen zuerst Tschechien, dann die Ukraine hinter sich und zogen ins Gold-Finale ein. Dort brannten Doreen Vennekamp und Oliver Geis ein echtes Feuerwerk ab und holten sich mit 199,5 Ringen und einem deutlichem Abstand von sieben Ringen Gold vor ihren Teamkollegen Monika Karsch und Christian Reitz, die mit Silber in der Tasche nicht nur Sportdirektor Heiner Gabelmann glücklich machten, sondern laut ihm auch für einen „schönen Abschluss des DSB-Teams“ sorgten.

Kein „Happy End“ für die Skeet-Schützen

So hatten sich die Skeet-Schützen Vanessa Hauff und Sven Korte ihren letzten Auftritt in Minsk sicher nicht vorgestellt. Und auch Bundestrainer Axel Krämer hätte sich wohl ein anderes Ende für seine Athleten gewünscht: „Trotz intensiver Analyse des Einzelwettbewerbs zeigten sich auch im Mixed-Wettkampf heute deutlich technische Probleme bei Vanessa Hauff.“ Von Vornherein geriet das Mixed-Duo im letzten Wettkampf ins Hintertreffen und erholte sich davon nicht  - und das obwohl der Bundestrainer sich mit Kortes Leistung durchaus zufrieden zeigte. „Mit 3x24 Scheiben bestätigte er seine gute Form und zeigte bei wechselnden Licht und Windgeschwindigkeiten eine solide Leistung.“ Trotzdem blieb am Ende nur der undankbare letzte Platz (19. Platz/128 Scheiben) bei einer enttäuschenden Vorstellung des deutschen Flinten-Teams. 

Durchwachsene Bilanz für das DSB-Team

Zweimal Gold, einmal Silber, zweimal Bronze – so lautet die Medaillenbilanz des deutschen Teams am Ende der 2. European Games in Minsk. Sportdirektor Heiner Gabelmann zog kurz nach Beendigung der letzten Wettkämpfe ein erstes Fazit: „Ziel war es, drei weitere Quotenplätze zu erringen und in Wettbewerben – Schnellfeuerpistole, Sportpistole Frauen, KK 3x40 und Bogen Frauen – Medaillen zu erringen.“ Doch dieses Ziel wurde deutlich verfehlt, denn am Ende musste das DSB-Team ohne weiteren Quotenplatz die Heimreise antreten. „Wir wurden mit dem Bogen Frauen-Team Vierter und hatten mit Jolyn Beer zweimal die Chance im Finale den Quotenplatz zu erkämpfen – leider ohne Erfolg“, resümiert Gabelmann die Ereignisse der letzten Tage und ist trotzdem stolz auf das Erreichte: „Mit den beiden Medaillen heute, der Goldmedaille von Oliver Geis und den beiden Bronzemedaillen im Recurve-Mixed-Team und Luftpistolen-Mixed-Team konnten wir zur Medaillenbilanz von Team Deutschland bei den European Games beitragen und wir haben unser Medaillenziel zumindest teilweise erreicht.“

Weiterführende Links

Weitere News zu "European Games"